Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

linnen

Grammatik Adjektiv
Worttrennung lin-nen
GrundformLinnen

Typische Verbindungen zu ›linnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›linnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›linnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Dornenkrone und in linnenem Gewand schleppt er das Kreuz. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2000]
Wer also mehr mag als linnene Gewänder, ordert gleich nebenan seinen ganz speziellen edlen Stoff, der vielleicht nicht so gut kleidet, dafür aber schmeckt. [Süddeutsche Zeitung, 11.05.1999]
Auf dem »mit schneeweißen Linnen gedeckten Tisch« lagen die »alten Gewerks‑Utensilien«, darüber aufgespannt die alte Gewerkschaftsfahne. [Die Zeit, 10.04.1992, Nr. 16]
Dieser Abziehriemen dient zum Vorschliff der Klinge, erst flitzt sie über die linnene, dann über die lederne Seite. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.2004]
Frauen trugen linnene Gewänder und eine Fibel als Vorsteckbrosche, dazu womöglich einen Gretchenzopf. [Brigitte, 1953, Nr. 4]
Zitationshilfe
„linnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/linnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
linksum
linksufrig
linksstehend
linkssozialistisch
linkssektiererisch
linnésche System
linoleumbelegt
linsen
linsenförmig
lip-