lobhudeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung lob-hu-deln
Wortbildung  mit ›lobhudeln‹ als Erstglied: ↗Lobhudeler · ↗Lobhudler  ·  mit ›lobhudeln‹ als Letztglied: ↗belobhudeln  ·  mit ›lobhudeln‹ als Grundform: ↗Lobhudelei
eWDG, 1969

Bedeutung

abwertend jmdn., jmdm. lobhudelnjmdn. übermäßig und unverdient loben, jmdm. schmeicheln
Beispiel:
er lobhudelt ihn
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

hudeln · Hudelei · lobhudeln · Lobhudelei
hudeln Vb. ‘nachlässig arbeiten, pfuschen, wie ein Nichtsnutz handeln’ (16. Jh.), eigentlich ‘nach Art eines Fetzens, Lumpens verfahren’; zu spätmhd. hudel, mhd. huder ‘Lappen, Lumpen’, das ablautend (mit affektisch gekürztem Vokal?) zu mhd. hadel ‘zerrissenes Stück Zeug’ steht, einer Nebenform von mhd. hader ‘Lappen, Lumpen’, nhd.Hader2 (s. d.). Hudelei f. ‘Stümperei, Pfuscherei’ (17. Jh.). lobhudeln Vb. ‘übertrieben loben, schmeicheln’ (Ende 18. Jh.), scherzhaft nach Vorbildern wie lobpreisen, lobsingen; Lobhudelei f. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufgesetzt positiv reagieren · ↗beweihräuchern · lobhudeln · übertrieben loben  ●  ↗(sich) einschmeicheln  Hauptform · ↗(sich) einschleimen  derb · Honig ums Maul schmieren  ugs. · ↗bauchpinseln  geh. · herumschleimen  derb
Assoziationen
  • (jemandem) Nettigkeiten sagen · (jemandem) das sagen, was er hören will · ↗(jemanden) bauchpinseln · ↗(jemanden) einseifen · Komplimente machen · nette Dinge sagen · ↗schöntun  ●  ↗(jemandem) schmeicheln  Hauptform · Süßholz raspeln  fig.
  • (jemandem) nach dem Mund reden · ↗(sich) anbiedern · (sich) einschmeicheln (bei) · (sich) lieb Kind machen (bei jemandem) · ↗hofieren  ●  ↗Rad fahren  fig. · ↗katzbuckeln  fig. · kratzfüßeln  fig. · ↗nachsteigen  österr. · (jemandem) Honig um den Bart schmieren  ugs., fig. · (sich) einkratzen (bei)  ugs., salopp · (sich) einschleimen (bei)  derb · ↗(sich) ranschmeißen  ugs. · Kreide fressen  ugs., fig. · ↗herumscharwenzeln (um)  ugs. · rumschleimen  ugs., fig. · ↗schleimen  ugs., fig. · ↗schwänzeln  ugs., fig.
  • (ein) Loblied anstimmen (auf) · (ein) dickes Lob aussprechen · (jemandem) ein großes Lob aussprechen · (jemandem) großes Lob spenden · (jemandes) Lob singen · (jemandes) Loblied singen · ↗(sehr) rühmen · (sich) in Lobeshymnen ergehen · in den Himmel heben · in den höchsten Tönen loben · in den höchsten Tönen reden (von) · ↗lobpreisen  ●  (sich) in Lobtiraden ergehen  abwertend · sehr loben  Hauptform · (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden  geh., fig. · (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten  geh., fig. · (jemandem) Lorbeerkränze flechten  geh., fig. · (jemandem) hohes Lob zollen  geh. · (sich) in Lobestiraden ergehen  geh., abwertend · des Lobes voll (sein)  geh. · hymnisch loben  geh. · voll des Lobes (sein)  geh. · über den grünen Klee loben  ugs.
  • becircen · ↗berücken · ↗betören · ↗bezaubern · ↗bezirzen · ↗hypnotisieren · in den/seinen Bann schlagen · in den/seinen Bann ziehen · ↗umgarnen · ↗verführen · ↗verzaubern  ●  ↗einlullen  ugs. · ↗einwickeln  ugs. · um den (kleinen) Finger wickeln  ugs.
  • Beweihräucherung · ↗Schmus · ↗Schöntuerei · schöne Worte  ●  Lobestirade(n)  abwertend · ↗Schmeichelei  Hauptform · Süßholzraspelei  fig. · ↗Gesülze  ugs. · ↗Lobhudelei  ugs. · Lobtirade(n)  geh., abwertend
  • (auf jemanden) einwirken · (jemandem) gut zureden · ↗(jemanden) traktieren · ↗einreden (auf jemanden)  ●  (auf jemanden) mit Engelszungen einreden  fig., variabel · zu überreden versuchen  Hauptform · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemandem) zureden wie einem kranken Gaul  ugs. · ↗(jemanden) bereden  geh., veraltet · ↗(jemanden) beschwatzen  ugs. · ↗(jemanden) beschwätzen  ugs., süddt. · (sich) Fransen an den Mund reden  ugs., sprichwörtlich · (sich) den Mund fusselig reden  ugs., sprichwörtlich · (so lange) belatschern (bis)  ugs. · ↗beackern  ugs. · ↗bearbeiten  ugs. · ↗beknien  ugs., fig. · ↗bequatschen  ugs. · ↗besabbeln  ugs. · ↗breitschlagen (wollen)  ugs., fig. · herumkriegen wollen  ugs. · immer wieder anfangen von  ugs. · immer wieder ankommen mit  ugs. · ↗rumkriegen (wollen)  ugs. · ↗überreden (wollen)  ugs.
Synonymgruppe
lobhudeln · ↗verwöhnen  ●  auf Händen tragen  fig. · auf Rosen betten  fig. · pampern  ugs.

Verwendungsbeispiele für ›lobhudeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Texte wirken etwas lobhudelnd, und die News kommen von einer PR-Agentur.
Die Zeit, 10.01.2000, Nr. 02
Die Texte wirken etwas lobhudelnd, und die News kommen von einer PR-Agentur.
Die Zeit, 05.01.2000, Nr. 2
Gegenleistung war lobhudeln und wie wir ja wissen Beraterhonorare für Unionspolitiker.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2004
Schön war die Zeit, lobhudelte die deutsche Journaille unisono, herrliche Spiele, aber jetzt Abmarsch ins zweite Glied.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.1994
Zitationshilfe
„lobhudeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lobhudeln>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lobhudeler
Lobhudelei
Lobgesang
Lobgedicht
Lobesworte
Lobhudler
löblich
Loblied
Lobotomie
Lobpreis