Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

lobpreisen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung lob-prei-sen
Wortzerlegung loben preisen
eWDG

Bedeutung

gehoben jmdn., etw. laut rühmen, preisen
Beispiel:
[er] begann aufs neue den Triumph der Vernunft … zu lobpreisen [ JahnnHolzschiff64]

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache / jemandem) Gutes nachsagen · (für jemanden) lobende Worte finden · (jemandem) ein Lob aussprechen · (jemanden) belobigen (offiziell loben) · (jemanden) lobend erwähnen · (jemanden) würdigen  ●  (jemandem) Beifall klatschen  fig. · (jemanden) loben  Hauptform · (jemanden) lobpreisen  dichterisch · (jemanden) preisen  dichterisch · (jemandem) Anerkennung zollen  geh. · (jemandem) Lob zollen  geh. · (jemanden) benedeien  geh., veraltet, religiös · (jemanden) rühmen  geh. · (sich über jemanden) anerkennend äußern  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Loblied anstimmen (auf) · (ein) dickes Lob aussprechen · (jemandem) ein großes Lob aussprechen · (jemandem) großes Lob spenden · (jemandes) Lob singen · (jemandes) Loblied singen · (sehr) rühmen · (sich) in Lobeshymnen ergehen · in den Himmel heben · in den höchsten Tönen loben · in den höchsten Tönen reden (von) · lobpreisen  ●  (sich) in Lobtiraden ergehen  abwertend · sehr loben  Hauptform · (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden  geh., fig. · (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten  geh., fig. · (jemandem) Lorbeerkränze flechten  geh., fig. · (jemandem) hohes Lob zollen  geh. · (sich) in Lobestiraden ergehen  geh., abwertend · des Lobes voll (sein)  geh. · hymnisch loben  geh. · voll des Lobes (sein)  geh. · über den grünen Klee loben  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›lobpreisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch bemüht man sich ernst zu bleiben und die Aufnahme Polens zu lobpreisen oder zu verteufeln. [Der Tagesspiegel, 11.12.2003]
Sie will nichts bringen, sie will nichts holen, sie ist nur erschienen, um ihn zu lobpreisen. [Süddeutsche Zeitung, 05.07.2003]
Deshalb wollen wir lobpreisen, dass diese Zeiten vorbei sind und in unserer modernen Demokratie viel glimpflicher bestraft wird. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2002]
Nicht genug lobpreisen kann man dagegen das zierlich gebaute Volk der Japaner. [Der Tagesspiegel, 13.02.2002]
Warum etwa sollte man den Trabant lobpreisen, wenn doch die Nachfrage auch ohne jeden Spot und jede Anzeige zehnmal größer war als das Angebot? [Süddeutsche Zeitung, 03.06.2002]
Zitationshilfe
„lobpreisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lobpreisen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lobhudeln
lobesam
lobenswerterweise
lobenswert
loben
lobrednerisch
lobsingen
lobulär
lobär
lochen