lobpreisen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung lob-prei-sen
Wortzerlegung lobenpreisen
eWDG

Bedeutung

gehoben jmdn., etw. laut rühmen, preisen
Beispiel:
[er] begann aufs neue den Triumph der Vernunft ... zu lobpreisen [ JahnnHolzschiff64]

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Lob aussprechen · (sich) anerkennend äußern · (viel) Gutes nachsagen · Anerkennung zollen · Lob zollen · ↗belobigen · eine hohe Meinung haben · ↗gutheißen · ↗loben · lobend erwähnen · lobende Worte finden · lobpreisen · preisen · ↗rühmen · ↗schätzen · ↗würdigen
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (ein) Loblied anstimmen (auf) · (ein) dickes Lob aussprechen · (jemandem) ein großes Lob aussprechen · (jemandem) großes Lob spenden · (jemandes) Lob singen · (jemandes) Loblied singen · ↗(sehr) rühmen · (sich) in Lobeshymnen ergehen · in den Himmel heben · in den höchsten Tönen loben · in den höchsten Tönen reden (von) · lobpreisen  ●  (sich) in Lobtiraden ergehen  abwertend · sehr loben  Hauptform · (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden  geh., fig. · (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten  geh., fig. · (jemandem) Lorbeerkränze flechten  geh., fig. · (jemandem) hohes Lob zollen  geh. · (sich) in Lobestiraden ergehen  geh., abwertend · ↗des Lobes voll (sein)  geh. · hymnisch loben  geh. · ↗voll des Lobes (sein)  geh. · über den grünen Klee loben  ugs.
  • (einer Sache) Nachdruck verleihen · ↗(etwas) akzentuieren · ↗(etwas) betonen · ↗(etwas) herausstellen · ↗(etwas) herausstreichen · ↗(etwas) hervorheben · den Akzent auf etwas legen · die Betonung auf etwas legen · mit Nachdruck erklären  ●  ↗(etwas) unterstreichen  fig. · ↗pointieren  veraltet · ↗(etwas) herauskehren  ugs.
  • auszeichnen · ↗dekorieren · eine Auszeichnung verleihen
  • (die) Lorbeeren ernten · (eine) gute Bewertung bekommen · (viel) gelobt werden · nur Gutes hören (von)
  • akzeptieren · ↗billigen · ↗goutieren · ↗gutheißen
  • Lobeshymne (oft fig. und iron.) · ↗Lobpreisung · ↗Lobrede · Lobschrift · ↗Preisung · ↗Würdigung  ●  ↗Aretalogie  fachspr., griechisch, literaturwissenschaftlich · Aretologie  fachspr., griechisch, literaturwissenschaftlich · ↗Eloge  geh., franz. · ↗Elogium  fachspr., lat. · ↗Hymne (auf)  geh., fig. · ↗Laudatio  geh., lat. · ↗Weihrauch (oft iron.)  geh., fig.
  • (die) Werbetrommel rühren · Publicity machen für · Werbung machen · ↗anpreisen · ↗bewerben · ↗promoten · ↗propagieren · ↗umwerben · ↗werben  ●  ↗hochhalten  fig. · Rummel machen um  ugs.
  • begeistert aufgenommen werden · begeisterte Aufnahme finden · gefeiert werden · mit Preisen überhäuft werden
  • (begeistert) gefeiert · bejubelt · gepriesen · hoch gerühmt · hoch geschätzt · ↗hochgelobt · in den Himmel gehoben · in den höchsten Tönen gelobt · mit Preisen überhäuft · vielfach ausgezeichnet
Synonymgruppe
(ein) Loblied anstimmen (auf) · (ein) dickes Lob aussprechen · (jemandem) ein großes Lob aussprechen · (jemandem) großes Lob spenden · (jemandes) Lob singen · (jemandes) Loblied singen · ↗(sehr) rühmen · (sich) in Lobeshymnen ergehen · in den Himmel heben · in den höchsten Tönen loben · in den höchsten Tönen reden (von) · lobpreisen  ●  (sich) in Lobtiraden ergehen  abwertend · sehr loben  Hauptform · (einer Sache / jemandem) Weihrauch spenden  geh., fig. · (jemandem einen) Lorbeerkranz flechten  geh., fig. · (jemandem) Lorbeerkränze flechten  geh., fig. · (jemandem) hohes Lob zollen  geh. · (sich) in Lobestiraden ergehen  geh., abwertend · ↗des Lobes voll (sein)  geh. · hymnisch loben  geh. · ↗voll des Lobes (sein)  geh. · über den grünen Klee loben  ugs.
Assoziationen
  • (sich) beliebt zu machen versuchen (bei) · aufgesetzt positiv reagieren · ↗beweihräuchern · ↗lobhudeln · übertrieben loben  ●  ↗(sich) einschmeicheln  Hauptform · ↗(sich) einschleimen  derb · Honig ums Maul schmieren  ugs. · ↗bauchpinseln  geh. · herumschleimen  derb
  • (jemandem) Nettigkeiten sagen · (jemandem) das sagen, was er hören will · ↗(jemanden) bauchpinseln · ↗(jemanden) einseifen · Komplimente machen · nette Dinge sagen · ↗schöntun  ●  ↗(jemandem) schmeicheln  Hauptform · Süßholz raspeln  fig.
  • Beweihräucherung · ↗Schmus · ↗Schöntuerei · schöne Worte  ●  Lobestirade(n)  abwertend · ↗Schmeichelei  Hauptform · Süßholzraspelei  fig. · ↗Gesülze  ugs. · ↗Lobhudelei  ugs. · Lobtirade(n)  geh., abwertend
  • (jemanden) gottgleich verehren · ↗anbeten · ↗beweihräuchern · eine (ihm / ihr) nicht zukommende Bedeutung beimessen · eine (ihm / ihr) nicht zukommende Bedeutung verleihen · ↗emporstilisieren · ↗hochjubeln · ↗hochstilisieren · mit einem Glorienschein umgeben · mit einem Glorienschein versehen · ↗verbrämen · ↗vergöttern · ↗verherrlichen · ↗verklären · ↗überhöhen  ●  ↗idealisieren  Hauptform · in den Himmel heben  fig. · ↗anhimmeln  ugs. · ↗glorifizieren  geh. · ↗huldigen  geh.
  • man hört nur Gutes (von) · man hört viel Gutes (von) · sehr gelobt werden · von allen Seiten gelobt werden
  • (ein) Lob aussprechen · (sich) anerkennend äußern · (viel) Gutes nachsagen · Anerkennung zollen · Lob zollen · ↗belobigen · eine hohe Meinung haben · ↗gutheißen · ↗loben · lobend erwähnen · lobende Worte finden · lobpreisen · preisen · ↗rühmen · ↗schätzen · ↗würdigen
  • (die) Lorbeeren ernten · (eine) gute Bewertung bekommen · (viel) gelobt werden · nur Gutes hören (von)
  • eine hohe Meinung von jemandem haben · große Stücke auf jemanden halten · viel von jemandem halten
  • begeistert aufgenommen werden · begeisterte Aufnahme finden · gefeiert werden · mit Preisen überhäuft werden
  • (begeistert) gefeiert · bejubelt · gepriesen · hoch gerühmt · hoch geschätzt · ↗hochgelobt · in den Himmel gehoben · in den höchsten Tönen gelobt · mit Preisen überhäuft · vielfach ausgezeichnet
  • (sich) begeistert äußern · (sich) in Lobeshymnen ergehen · ↗schwärmen (von)

Typische Verbindungen zu ›lobpreisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lobpreisen‹.

Verwendungsbeispiele für ›lobpreisen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch bemüht man sich ernst zu bleiben und die Aufnahme Polens zu lobpreisen oder zu verteufeln.
Der Tagesspiegel, 11.12.2003
Sie will nichts bringen, sie will nichts holen, sie ist nur erschienen, um ihn zu lobpreisen.
Süddeutsche Zeitung, 05.07.2003
Andere lobpreisen Gott, indem sie in Zelten und Hütten wohnen, wieder andere in Löchern und Höhlen.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 27346
Ihrer hat sich Gott bedient, um seine Schöpfung zu lobpreisen, unmittelbar, empfindend wie die Jugend.
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 118
Er lobpries in schwellenden und verhallenden Lauten die Eigenschaften der Dahingeschiedenen, ihre Vornehmheit und Demut, ihre Heiterkeit und Frömmigkeit, ihre Wohltätigkeit und Milde.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 962
Zitationshilfe
„lobpreisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lobpreisen>, abgerufen am 12.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lobpreis
Lobotomie
Loblied
löblich
Lobhudler
Lobpreisung
Lobpsalm
Lobrede
Lobredner
lobrednerisch