Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

locker

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung lo-cker
Wortbildung  mit ›locker‹ als Erstglied: Lockergestein · Lockerheit · Lockerschnee · locker machen · lockerlassen · lockermachen
eWDG

Bedeutungen

1.
durchlässig, nicht dicht
Beispiele:
das lockere Erdreich
lockerer Schnee
lockerer Teig
das Tuch ist locker gewebt
ein locker gestrickter Strumpf
locker gewelltes Haar
2.
a)
mangelhaft befestigt, lose, wacklig
in gegensätzlicher Bedeutung zu fest
Beispiele:
ein lockeres Stuhlbein, lockerer Fensterrahmen
der Zahn ist locker
die Bindung (an den Skiern) ist locker
die Schraube, der Nagel, Knopf sitzt locker
der Stein in der Mauer ist nur locker befestigt
ich muss den Stein erst locker machen
b)
nicht straff
Beispiele:
ein lockeres Seil
das Kleid sitzt locker
die Zügel locker lassen
die Gliedmaßen locker (= entspannt) halten
c)
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlicheine lockere Hand haben (= schnell zuschlagen)
umgangssprachlichbei dir ist wohl eine Schraube locker? (= du bist wohl nicht ganz normal?)
salopp locker, locker! (= los, schnell!)
3.
umgangssprachlich ohne sittlichen Halt, leichtfertig, liederlich
Beispiele:
einen lockeren Lebenswandel haben
ein lockeres Leben führen
eine lockere Gesinnung
lockere Sitten
in der Klasse ist die Disziplin sehr locker geworden
scherzhafter ist ein lockerer Vogel, Zeisig, Bruder
umgangssprachlichsie hat ein lockeres Mundwerk (= redet hemmungslos)
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

locker · lockern
locker Adj. ‘unfest, lose, wacklig, leichtfertig’. Das erst im Frühnhd. (md. loger, 15. Jh.) bezeugte Adjektiv kann als Weiterbildung (nach dem Vorbild anderer Adjektive auf -er wie bitter, lauter, munter) von mhd. lücke, lugge ‘locker’ (vgl. in heutiger Mundart obd. luck, schweiz. lugg) angesehen werden. Andere direkte Entsprechungen fehlen. Vielleicht besteht Verwandtschaft mit Lücke und Loch (s. d.). Dazu die Wendung nicht lockerlassen ‘nicht nachlassen’ (eigentlich bei der straffen Handhabung der Zügel?, oder beim Spannen der Streckfolter?). lockern Vb. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
lax · leger · locker
Synonymgruppe
bequem · entspannt · formlos · gelöst · launig · leger · locker · lässig · unbeschwert · unförmlich · ungezwungen · unverkrampft · zwanglos  ●  chillig  ugs. · geschmeidig  ugs. · relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · tiefenentspannt  ugs., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
(zu viel) Spiel haben · Luft haben · gelöst · klapperig · klapprig · locker · lose · wackelig · wacklig
Synonymgruppe
bequem · hemdsärmelig · locker · salopp · ungezwungen  ●  hemdärmelig  schweiz., österr. · hemdärmlig  schweiz.
Synonymgruppe
(es) kann nicht schaden (wenn) · (es) schadet nicht (wenn) · einfach · ruhig (mal)  ●  getrost  Hauptform · locker  ugs.
Assoziationen
  • durchaus · leicht · man riskiert nicht viel (wenn man sagt) · ohne weiteres · sehr wohl · trefflich  ●  locker  ugs.
  • (sich) keine Sorgen machen (müssen) · ganz beruhigt sein (können) (formelhaft) · keine Bedenken (zu) haben (brauchen) · unbesorgt sein  ●  ruhig schlafen können  fig. · (sich) keine Gedanken machen  ugs. · (sich) keinen Kopf machen  ugs. · Da machst du nichts verkehrt.  ugs., Spruch · Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.  ugs., Sprichwort · nicht weiter drüber nachdenken  ugs.
Synonymgruppe
durchaus · leicht · man riskiert nicht viel (wenn man sagt) · ohne weiteres · sehr wohl · trefflich  ●  locker  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) selbstverständlich · ganz natürlich · gelassen · in aller Gelassenheit · in aller Selbstverständlichkeit · locker · unaufgeregt  ●  lässig  Hauptform · cool  ugs., engl. · nonchalant  geh., franz. · unangestrengt  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
flaumig · flockig · locker · luftig · schaumig
Synonymgruppe
locker · mild(e) · nachgiebig · sanft  ●  lasch  ugs., negativ
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
gelassen · sicher · souverän · überlegen  ●  locker  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›locker‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›locker‹.

Verwendungsbeispiele für ›locker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich müsse es sich um eine lockere Institution handeln, mit wenig verpflichtenden Bestimmungen. [Nr. 187: Gespräch Kohl mit Mitterrand vom 15. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 21950]
Die nur locker organisierte Bewegung hat kein erkennbares politisches Programm. [o. A. [gb]: Renamo. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]]
Allzeit locker hätte sich der Deutsche doch selbst am liebsten. [Die Zeit, 07.11.1997, Nr. 46]
Die erhofften 500 Millionen Mark sind locker eingefahren, und der Kurs schießt in die Höhe. [Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32]
Das Geld dafür weiß er auch schon locker zu machen. [o. A.: PLÄDOYERS KONGENIALER GEISTER FÜR DIE ZUKUNFT DER ARMUT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]]
Zitationshilfe
„locker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/locker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lockenköpfig
locken
lochen
lobär
lobulär
locker machen
locker vom Hocker
lockeres Mundwerk
lockerlassen
lockermachen