lohnen
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungloh-nen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›lohnen‹ als Erstglied: lohnenswert  ·  mit ›lohnen‹ als Letztglied: ablohnen · auslohnen · entlohnen · entlöhnen
 ·  Ableitungen von ›lohnen‹: belohnen · verlohnen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. lohnt (sich)etw. ist der Mühe wert, hat Zweck, Sinn, bringt Gewinn
Beispiele:
die Arbeit, diese Aufgabe lohnt (sich)
das Ergebnis lohnte den Aufwand nicht
das lohnt die, der Mühe (nicht)
der Fleiß, Eifer hat sich gelohnt
es lohnt (sich), den Versuch zu machen
darüber lohnt es sich nicht zu reden
ein lohnendes Werk, eine lohnende Tätigkeit
eine lohnende Ausstellung
von oben herab lohnte ein herrlicher Blick auf den glatten See [ViebigSchlafendes Heer22]
2.
jmdm. etw. lohnenjmdm. etw. vergelten, jmdn. für etw. belohnen
Beispiele:
sie lohnte ihm seine Treue, Liebe
jmdm. seine Hilfe, Arbeit (schlecht, übel) lohnen
das möge dir der Himmel lohnen! gehoben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lohn · lohnen · belohnen · entlohnen · Löhnung · löhnen
Lohn m. ‘Gegenwert, Bezahlung, Entgelt für geleistete Arbeit’, ahd. (8. Jh.), mhd. asächs. mnd. lōn, aengl. lēan, mnl. nl. loon, anord. laun, schwed. lön, got. laun (germ. *launa-) enthalten ein n-Suffix, das die zugehörigen außergerm. Verwandten nicht aufweisen, vgl. griech. lé͞ia, ion. lēΐē (λεία, ληΐη, aus *λαία) ‘Beute, bes. von geraubtem Vieh, Kriegs-, Jagdbeute’, aslaw. lovъ ‘Jagd’, russ. lov (лов) ‘Fang, Beute, Jagdbeute’ und griech. apolá͞uein (ἀπολαύειν) ‘genießen’, lat. lucrum ‘Gewinn, Vorteil’ (s. ↗lukrativ). Anzuknüpfen ist an eine Wurzel ie. *lā̌u- ‘erbeuten, genießen’. lohnen Vb. ‘bezahlen, vergelten’, ahd. lōnōn (8. Jh.), mhd. lōnen. belohnen Vb. mhd. belōnen. entlohnen Vb. (16. Jh.). Löhnung f. (17. Jh.), Substantivbildung zu heute seltenem löhnen Vb. ‘Lohn geben, auszahlen’, mhd. lœnen.
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) zeigen sich Erfolge · (sich) auszahlen · (sich) bezahlt machen · (sich) lohnen · (sich) rechnen · (sich) rentieren · Früchte tragen  ugs. · lohnenswert (sein)
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Kasse klingeln lassen · (ein) einträgliches Geschäft sein · (ein) gutes Geschäft sein · (et)was herumkommen (bei)  ugs. · (sich) (in Euro und Cent) auszahlen · (sich) in barer Münze auszahlen · (sich) in klingender Münze auszahlen · (sich) in Mark und Pfennig auszahlen · (sich) lohnen · (sich) rentieren · Ertrag abwerfen · ertragreich sein · finanziell vorteilhaft sein · finanzielle Vorteile bringen · Gewinn (oder: etwas) herausspringen (bei etwas) · Gewinn abwerfen · jemandem etwas eintragen  geh. · lohnend sein
Synonymgruppe
(das) kann man (echt / wirklich) (jedem) empfehlen · (das) musst du (muss man) gesehen haben  ugs. · (echt) der Hammer sein  ugs. · (etwas) kommt gut  ugs. · (sich) (echt / wirklich / voll) lohnen · (sich) bezahlt machen · es (echt / voll) bringen  ugs. · sein Geld wert sein · unbedingt zu empfehlen sein
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas / jemanden) belohnen · (etwas) vergelten (veraltet od. regional) · (jemandem etwas) danken  geh. · (jemandem etwas) Gutes tun · (jemandem etwas) lohnen  geh. · (sich) erkenntlich zeigen · (sich) revanchieren · Dankbarkeit zeigen · wieder gutmachen
Assoziationen
  • Dank · Dankeschön
  • (etwas) springen lassen  ugs. · (sich) als großzügig erweisen · (sich) großzügig zeigen · (sich) in Geberlaune zeigen · die Spendierhosen anhaben · in Geberlaune sein · nicht knausern · sich nicht lumpen lassen
  • (die) Runde geht auf (...) · (die) Zeche zahlen (für jemanden) · (eine) Runde ausgeben · (eine) Runde schmeißen  ugs. · (einen) ausgegeben bekommen · (etwas) spendieren · (jemandem) (ein) Getränk spendieren · (jemanden) freihalten · aufs Haus gehen · das geht auf meinen Deckel  ugs. · das geht auf mich  ugs. · einen ausgeben  ugs. · frei saufen haben  derb
  • (jemandem) Dank wissen · (jemandem) verbunden · dankbar (sein) · voller Dankbarkeit · von Dank erfüllt · von Dankbarkeit erfüllt
  • als (kleines) Dankeschön · als Ausgleich (für) · als Gegendienst · als Gegengabe · als Gegenleistung · als Kompensation (für) · dafür  ugs. · im Gegenzug (für) · zum Ausgleich
Synonymgruppe
(der) Nutznießer sein · (einen) Vorteil ziehen (aus) · (etwas) haben (von)  ugs. · (sich) lohnen (für) · profitieren (von)
Assoziationen
  • (eine) Win-win-Situation (sein) · eine Hand wäscht die andere  ugs. · klüngeln · man hilft sich gegenseitig zu beiderseitigem Vorteil · manus manum lavat · unter einer Decke stecken  ugs.
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lohnt sich das alles, für den Stolz auf den einen, großen Moment, den One Moment in Time?
Die Zeit, 22.04.2013, Nr. 13
Wir haben viel erreicht und es hat sich gelohnt, die vier Jahre gearbeitet zu haben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Sie greifen aber nicht an, denn ein offener Kampf zwei gegen zwei erscheint ihnen nicht lohnend.
Töpfer, Carl: Der neue Franz. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 172
Das Verfahren war also lohnend genug, um ausgebreitet zu werden.
Reklame-Praxis, 1928, Nr. 6, Bd. 4
Da man für diese »später« sicher auch Auslegungen gefunden haben würde, lohnte es sich nicht, ihm weiter nachzuforschen.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstecher Anschaffung Anstrengung Aufwand Ausflug Besuch Blick Einsatz Engagement Investition Kauf Leistung Lektüre Mühe Preisvergleich Reise Warten allemal also auf jeden Fall dennoch deshalb durchaus es finanziell kaum mehr trotzdem wirklich überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lohnen‹.