los

GrammatikAdverb
Wortbildung mit ›los‹ als Letztglied: ↗drauflos  ·  mit ›los‹ als Grundform: ↗los-
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch lose
1.
umgangssprachlich etw. ist loses ist, geschieht etw. Besonderes, Außergewöhnliches
Beispiele:
im Wirtshaus ist heute etwas, allerhand los (= tut sich etwas, gibt es Unterhaltung, Krach)
hier ist etwas los (= hier ist etw. geschehen, etw. nicht in Ordnung)
in diesem Dorf ist nichts los
was ist denn los? (= was gibt es Besonderes?)
salopp was ist los? (= was sagtest du?)
wenn er spielte, war etwas los [RennKindheit214]
mit etw., jmdm. ist nichts los
Beispiele:
damit ist doch nichts los (= das taugt doch nichts)
mit ihm ist nicht viel los (= er ist kränklich, nicht leistungsfähig)
mit ihm ist heute nichts los (= er ist heute nicht in Stimmung)
mit dir ist doch etwas los (= mit dir ist doch etwas nicht in Ordnung, stimmt doch etwas nicht)
was ist denn mit dir los? (= was hast du denn, was fehlt dir?)
2.
nicht mehr festgehalten, ab
Beispiele:
der Hund ist (von der Kette) los
ein Knopf ist los
bildlich
Beispiele:
salopp bei ihm ist wohl eine Schraube los? (= er ist wohl nicht ganz normal?)
umgangssprachlich da ist der Teufel, die Hölle los (= da geht alles drunter und drüber, herrscht höchster Aufruhr)
heute nacht sei Walpurgis, da seien alle Geister los [A. ZweigBeil440]
3.
umgangssprachlich etw., jmdn. los sein
a)
von etw. Lästigem, einer unerwünschten Person befreit sein
Beispiele:
ein Übel, eine Krankheit, den Schnupfen los sein
die Schulden, eine Sorge los sein
den lästigen Gast los sein (wollen)
das alte Möbelstück bin ich nun endlich los (= ist mir endlich abgenommen, abgekauft worden)
mit vorangestelltem Gen.
einer Sache los und ledig seinverstärkend   frei sein von etw.
Beispiel:
aller Verpflichtungen, Sorgen los und ledig sein
b)
etw., jmdn. verloren, eingebüßt haben
Beispiele:
meinen Schirm bin ich los
das ganze Geld bin ich los (= habe ich ausgegeben)
4.
als Ausruf
salopp fordert zu einer sofortigen Handlung auf, besonders zum Gehen, Rennen
Beispiele:
nun aber los!
los, mach schon!
los doch!
los, erzähl schon, was gewesen ist
umgangssprachlich, scherzhaft auf los geht's los (= es geht sofort los)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

los · lose · -los · los-
los Adj. (prädikativ) ‘nicht (mehr) befestigt, abgelöst, befreit von’, Adv. ‘weg’, als Aufforderung ‘vorwärts!, schnell!, ab!’. Ahd. lōs ‘befreit, beraubt, leichtfertig, listig, zuchtlos, böse’ (9. Jh.), mhd. asächs. mnd. lōs ‘frei, ledig, bar, beraubt, mutwillig’, mnl. nl. loos ‘frei, ledig, schlau, listig’, aengl. lēas ‘frei’, auch ‘falsch, lügnerisch, unwahr’, anord. lauss ‘frei, ungebunden’, schwed. lös, got. laus ‘los, leer’ führen mit ablautenden ↗verlieren, ↗Verlust, ↗Verlies (s. d.) und möglicherweise mit lett. lauska ‘Splitter, Scherbe’, lit. luskà, lùskos ‘Lumpen’ auf eine s-Erweiterung der Wurzel ie. *leu-, auch *lēu-, *leu̯ə ‘abschneiden, trennen, lösen’, zu der griech. lýein (λὺειν) ‘lösen, befreien, auflösen, vernichten, bezahlen’, lat. luere ‘büßen, zahlen’, solvere (aus *se-luere) ‘lösen, aufbinden, ablösen, befreien, bezahlen’, vielleicht auch aind. lunā́ti ‘schneidet, schneidet ab’ sowie ↗Lohe (s. d.) gehören (sofern man nicht aus semantischen und formalen Gründen Wörter mit der Grundbedeutung ‘abschneiden’ unter einem eigenen Wurzelansatz zusammenfaßt). Als Bedeutung für germ. *lausa- ist ‘losgelöst, ungebunden, frei’ anzunehmen. lose Adj. ‘nicht (mehr) fest anhaftend, nicht eng anliegend, locker, unverpackt, einzeln, leichtfertig’. Das zum Adjektiv ahd. lōs (s. oben) gehörende Adverb ahd. lōso ‘leichtfertig’ (9. Jh.), mhd. lōse ‘auf anmutige, liebliche Weise, leichtfertig’, entwickelt im Frühnhd., ausgehend von einer Bedeutung ‘der Tugend ledig, locker’, adjektivischen Gebrauch im Sinne von ‘locker’ (15. Jh.), ‘sittenlos’ (16. Jh.) und geht danach in die oben genannte Bedeutung über. -los ist seit alter Zeit (vgl. ahd. asächs. -lōs, aengl. -lēas, anord. -lauss, got. -laus) Grundwort in Adjektivkomposita im Sinne von ‘frei von, mangelnd’; der Kompositionstyp bleibt bis in die Gegenwart produktiv, und -los nimmt dadurch den Charakter eines Kompositionssuffixes an; vgl. ahd. brōtelōs ‘hungrig’, helfelōs ‘hilflos, machtlos’, suntilōs ‘ohne Sünde, unschuldig’, mhd. gruntlōs ‘unergründlich’, herzelōs ‘gefühllos, grausam’, hoffelōs ‘ohne Hoffnung’, nhd. energielos, kontaktlos, staatenlos. los- seit dem Frühnhd. erstes Glied in Verbalkomposita, hervorgegangen aus adverbiellem Gebrauch von mhd. lōs (s. oben), ‘eine Bindung lösend, Haftendes abtrennend’ (losbinden, -lösen, -reißen), ‘frei’ (loskaufen, -kommen, -lassen), ‘plötzlich beginnend’ (losbrüllen, -lachen, -schreien, -laufen).

Thesaurus

Synonymgruppe
befreit von · entfesselt · los · losgelöst
Synonymgruppe
an die Arbeit! · auf zu · los! · und dann gib ihm! · und dann los  ●  Auf zu neuen Taten!  Spruch · Leinen los  fig. · an die Gewehre!  fig. · (auf,) auf zum fröhlichen Jagen  ugs., Zitat · (es) kann losgehen  ugs. · (jetzt aber) ran an die Buletten!  ugs. · (na dann) rauf auf die Mutter  derb, salopp · (na) denn man tau  ugs., plattdeutsch · (na) denn man to  ugs., plattdeutsch · (und) ab geht's  ugs. · ab dafür!  ugs. · also los!  ugs. · auf auf!  ugs. · auf geht's!  ugs., Hauptform · auf gehts  ugs. · aufi!  ugs., süddt. · dann (mal) los!  ugs. · dann lass uns!  ugs. · dann wollen wir mal  ugs. · frisch ans Werk!  ugs. · ↗frischauf  geh., veraltend · gemma!  ugs., bair. · los  ugs. · ran an den Speck!  ugs. · und ab die Post  ugs. · und ab!  ugs. · wir können!  ugs. · ↗wohlan  geh., veraltend
Assoziationen
  • also dann · also gut · also schön · gut denn · na gut · na schön · nun denn · nun gut · ↗okay · so weit, so gut  ●  ↗wohlan  geh., veraltend
  • bist du so weit? · fahren wir? · gehen wir? · kann's losgehen? · können wir? · lass uns (gehen). · sollen wir? · wollen wir?
  • Zugriff!  ●  Angriff!  ugs. · Attacke!  ugs. · Auf sie mit Gebrüll!  ugs., Spruch · Schnappt sie euch!  ugs.
  • Da steht uns (sicherlich) (noch) einiges bevor.  ●  Das fängt ja gut an!  ugs. · Das kann ja heiter werden!  ugs. · Das kann ja lustig werden!  ugs. · Das kann ja was werden!  ugs. · Das wird ja was werden!  ugs.
  • (eine Sache) angehen · ↗(etwas) antreten · ↗(etwas) aufnehmen · (sich) daranmachen (zu) · ↗beginnen · darangehen zu · ↗einleiten · ↗loslegen · ↗starten  ●  (den) Startschuss geben  fig. · ↗(eine Sache/mit einer Sache) anfangen  Hauptform · herangehen an  fig. · in Angriff nehmen  fig. · ↗(etwas) angreifen  geh., fig. · ↗(etwas) anpacken  ugs. · ↗(in etwas) einsteigen  ugs. · an etwas gehen  ugs. · ↗durchstarten  ugs. · zur Tat schreiten  geh., scherzhaft-ironisch
  • (ein) bisschen dalli!  ugs. · (mach) schnell!  ugs. · (na los) Bewegung!  ugs. · (na) wird's bald?  ugs., Hauptform · (und zwar) ein bisschen plötzlich!  ugs. · Aber zackig jetzt!  ugs. · Beeilung!  ugs. · Beweg deinen Arsch!  derb · Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung?  ugs., variabel · Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung?  ugs. · Dann mal ran!  ugs. · Drück auf die Tube!  ugs., veraltet · Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller?  ugs., variabel · Gib Gummi!  ugs., salopp · Gib ihm!  ugs. · Hau rein!  ugs., salopp · Heute noch?  ugs., ironisch · Jetzt aber dalli!  ugs., variabel · Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze!  ugs., Spruch, berlinerisch · Komm in die Gänge!  ugs. · Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd)  ugs., ironisch · Lass gehen!  ugs. · Lass jucken, Kumpel!  ugs., veraltet · Lass schnacken!  ugs. · Lass was passieren!  ugs. · Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf!  ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet · Leg mal 'nen Zahn zu!  ugs. · Mach fix!  ugs. · Mach hin!  ugs. · Mach hinne!  ugs., regional · Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.)  ugs. · Mach zu!  ugs., norddeutsch · Nicht einschlafen!  ugs. · Nichts wie ran!  ugs. · Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts.  ugs., Spruch, ironisch · Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst.  ugs., übertreibend · Pass auf, dass du nicht einschläfst!  ugs., übertreibend, variabel · Schlaf nicht ein!  ugs., variabel · Was stehst du hier noch rum!?  ugs. · Wie wär's mit ein bisschen Beeilung?  ugs. · Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!  ugs., Spruch · Wird das heut(e) noch was?  ugs., ironisch · avanti!  ugs. · hopp hopp!  ugs. · los (los)!  ugs. · worauf wartest du?  ugs. · zack zack!  ugs.
  • also dann ...! · dann mal los! · dann wollen wir mal! · na dann ...!
Synonymgruppe
(sich) in Bewegung setzen · ↗an... · in Bewegung geraten · in Gang kommen · ↗los...
Assoziationen
  • Tempo aufnehmen · an Fahrt gewinnen · ↗beschleunigen (= schneller werden)  ●  Fahrt aufnehmen  auch figurativ · ins Rollen kommen  fig. · schneller werden  Hauptform · ↗abgehen  ugs. · auf Touren kommen  ugs., auch figurativ · in Fahrt kommen  ugs., auch figurativ · in Schwung kommen  ugs., auch figurativ
  • ein Anfang (sein) · ein erster Schritt  ●  ein Anfang ist gemacht  variabel
Synonymgruppe
komm! · los!
Synonymgruppe
(ein) bisschen dalli!  ugs. · (mach) schnell!  ugs. · (na los) Bewegung!  ugs. · (na) wird's bald?  ugs., Hauptform · (und zwar) ein bisschen plötzlich!  ugs. · Aber zackig jetzt!  ugs. · Beeilung!  ugs. · Beweg deinen Arsch!  derb · Brauchst du 'ne (schriftliche) Einladung?  ugs., variabel · Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung?  ugs. · Dann mal ran!  ugs. · Drück auf die Tube!  ugs., veraltet · Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller?  ugs., variabel · Gib Gummi!  ugs., salopp · Gib ihm!  ugs. · Hau rein!  ugs., salopp · Heute noch?  ugs., ironisch · Jetzt aber dalli!  ugs., variabel · Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze!  ugs., Spruch, berlinerisch · Komm in die Gänge!  ugs. · Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd)  ugs., ironisch · Lass gehen!  ugs. · Lass jucken, Kumpel!  ugs., veraltet · Lass schnacken!  ugs. · Lass was passieren!  ugs. · Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf!  ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet · Leg mal 'nen Zahn zu!  ugs. · Mach fix!  ugs. · Mach hin!  ugs. · Mach hinne!  ugs., regional · Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.)  ugs. · Mach zu!  ugs., norddeutsch · Nicht einschlafen!  ugs. · Nichts wie ran!  ugs. · Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts.  ugs., Spruch, ironisch · Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst.  ugs., übertreibend · Pass auf, dass du nicht einschläfst!  ugs., übertreibend, variabel · Schlaf nicht ein!  ugs., variabel · Was stehst du hier noch rum!?  ugs. · Wie wär's mit ein bisschen Beeilung?  ugs. · Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!  ugs., Spruch · Wird das heut(e) noch was?  ugs., ironisch · avanti!  ugs. · hopp hopp!  ugs. · los (los)!  ugs. · worauf wartest du?  ugs. · zack zack!  ugs.
Assoziationen
  • an die Arbeit! · auf zu · los! · und dann gib ihm! · und dann los  ●  Auf zu neuen Taten!  Spruch · Leinen los  fig. · an die Gewehre!  fig. · (auf,) auf zum fröhlichen Jagen  ugs., Zitat · (es) kann losgehen  ugs. · (jetzt aber) ran an die Buletten!  ugs. · (na dann) rauf auf die Mutter  derb, salopp · (na) denn man tau  ugs., plattdeutsch · (na) denn man to  ugs., plattdeutsch · (und) ab geht's  ugs. · ab dafür!  ugs. · also los!  ugs. · auf auf!  ugs. · auf geht's!  ugs., Hauptform · auf gehts  ugs. · aufi!  ugs., süddt. · dann (mal) los!  ugs. · dann lass uns!  ugs. · dann wollen wir mal  ugs. · frisch ans Werk!  ugs. · ↗frischauf  geh., veraltend · gemma!  ugs., bair. · los  ugs. · ran an den Speck!  ugs. · und ab die Post  ugs. · und ab!  ugs. · wir können!  ugs. · ↗wohlan  geh., veraltend
  • antreiben · ↗aufstacheln · ↗hetzen · ↗jagen · ↗scheuchen · ↗treiben · ↗voranbringen · ↗vorantreiben · ↗vorwärtstreiben · zur Eile treiben  ●  (jemandem) Dampf machen  Redensart · (jemandem) Beine machen  ugs. · (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen  ugs., fig. · (jemandem) Feuer unterm Arsch machen  derb, fig. · (jemandem) auf die Füße treten  ugs., fig. · Zunder geben  ugs., fig. · auf Touren bringen  ugs. · auf Trab bringen  ugs.
  • fang an · lass gehen · leg los · mach schon · na los · nur zu
  • (einen) Schritt zulegen · ↗beschleunigen (aktiv) · volle Kraft voraus fahren  ●  (die) Geschwindigkeit erhöhen  Hauptform · ↗(Tempo) anziehen  ugs. · (die) Schlagzahl erhöhen  ugs. · (eine) Schippe zulegen  ugs. · (eine) Schüppe Kohlen drauflegen  ugs., ruhrdt. · (einen) Schlag zulegen  ugs. · (einen) Zahn zulegen  ugs. · (mehr) Tempo machen  ugs. · Gas geben  ugs. · Gummi geben  ugs. · auf die Tube drücken  ugs., veraltend · aufs Tempo drücken  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · schneller machen  ugs.
  • Sondereinladung  ●  ↗Extraeinladung  ugs.
  • fang endlich an!  ●  heute noch?  ugs., ironisch · ich hab nicht den ganzen Tag Zeit  ugs., Spruch · ich hab nicht ewig Zeit  ugs., Spruch · mach endlich!  ugs. · wird das heute noch was?  ugs.
  • im Nu · in kurzer Frist · in kurzer Zeit · ↗kurzfristig · ↗kurzzeitig · ↗schnell · ↗zügig  ●  innert Kürze  österr., schweiz.
  • (sich) beeilen · ↗eilen  ●  (sich) abhasten  veraltet · ↗(sich) abjagen  veraltet · ↗(sich) tummeln  österr. · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · (die) Hufe schwingen  ugs., fig. · ↗(sich) abhetzen  ugs. · ↗(sich) ranhalten  ugs. · ↗(sich) sputen  ugs. · ↗(sich) überschlagen  ugs. · Dampf machen  ugs., fig. · fix machen  ugs. · hinnemachen  ugs. · ↗reinhauen  ugs., salopp · schnell machen  ugs. · ↗voranmachen  ugs., ruhrdt.
  • (etwas) geschehen lassen · den Dingen ihren Lauf lassen · nicht aktiv werden (in einer Sache) · nichts machen · nichts tun · nichts unternehmen  ●  (die) Dinge treiben lassen  negativ · (die) Hände in den Schoß legen  fig. · keinen Finger rühren  fig. · tatenlos zusehen  negativ · untätig bleiben  Hauptform
  • Brauchst du (erst) 'ne Zeichnung? · Steh hier nicht rum! · Tu irgendwas! · Worauf wartest du (noch)?  ●  Mach' was!  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfolge Aneinanderreihung Ansammlung Bauteil Blatt Blattsammlung Combo Faden Folge Föderation Geröll Gruppierung Haarsträhne Handlungsfaden Konföderation Lebenswandel Maul Mundwerk Reihenfolge Schnürsenkel Schraube Staatenbund Staatsverband Szenenfolge Tabak Untergrund Verbund Zettel Zunge Zusammenschluß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›los‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch den Kauf erhalte LOS weltweiten Marktzugang für ihre Lasergeschwindigkeits-Meßgeräte.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999
Nach zwei Jahren ist nach Angaben des LOS die Leistung im Durchschnitt um eine Schulnote angestiegen.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002
In einem Abrißhaus in der Schillerstraße in Fürstenwalde (LOS) fand er Unterschlupf.
Bild, 26.11.1998
Sagen Sie mal, was ist denn nun eigentlich wirklich los gewesen?
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 218
Ein feuerspeiender Berg, als er zurückkommt und merkt, was los ist.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 154
Zitationshilfe
„los“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/los>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lorokonto
Lormen
Lorke
Lork
Lorgnon
los-
Losament
Losanteil
losarbeiten
losballern