loshaben

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunglos-ha-ben
Wortzerlegunglos-haben
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich etwas loshabenbeschlagen sein
Beispiele:
auf dem Gebiet, in seinem Fach, im Klavierspielen, Hochsprung hat er etwas los
Victor sagt auch immer, daß du was im Schreiben loshast [RennKindheit308]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wollte das Ding loshaben, möglichst schnell, möglichst gleich, möglichst sofort.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 17
Ich vermute, daß man uns Alte auf die Dauer gesellschaftlich loshaben will.
Die Zeit, 16.12.1994, Nr. 51
Manche Kunden sind offenbar verunsichert und wollen die Anteile der Fonds lieber loshaben.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.2004
Die muslimischen Verbände, die im Beirat Ihres Lehrstuhls sitzen, rufen Nein und wollen Sie loshaben.
Die Zeit, 13.10.2008, Nr. 41
Seit fast einem Jahr gehört der Betrieb zum Kreis jener Fabriken in Hochlohnländern, die der Hausgeräte-Konzern loshaben wollte.
Die Welt, 13.12.2005
Zitationshilfe
„loshaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/loshaben>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Losgröße
losgrölen
Losglück
losgehen
losgeben
loshacken
loshaken
loshalten
loshämmern
loshauen