Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

losmachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung los-ma-chen
Wortzerlegung los- machen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] etw. Angebundenes lösen, einen Gefesselten befreien
    1. sich (von etw.) befreien
    2. [bildlich] ...
  2. 2. [Seemannssprache] ablegen
  3. 3. [salopp] sich beeilen, nicht mehr säumen
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich etw. Angebundenes lösen, einen Gefesselten befreien
Beispiele:
ein Boot, einen Hund, Gefesselten losmachen
sich (von etw.) losmachen
sich (von etw.) befreien
Beispiele:
ein Stier hat sich von der Kette losgemacht
sich aus einer Umarmung, Umklammerung losmachen
im zweiten [Tanz] blieb sie stehen und machte sich los [ GaiserSchlußball223]
bildlich
Beispiele:
sich von Verpflichtungen, vom Geschäft, vom Hause losmachen
auch übermorgen früh noch [komme ich wieder], wenn ich mich irgend losmachen kann (= abkömmlich bin) [ Th. MannBuddenbrooks1,170]
2.
Seemannssprache ablegen
Beispiel:
Ein Zittern durch lief den Schiffskörper … ein leichtes Schweben kündete an, daß wir losgemacht hatten [ SchomburgkAfrika8]
3.
salopp sich beeilen, nicht mehr säumen
Beispiel:
mach (mal endlich) los!

Thesaurus

Synonymgruppe
locker machen · lockern · losmachen · lösen · trennen
Synonymgruppe
(einen) losmachen · (sich) amüsieren gehen · (was) losmachen · ausgehen · feiern gehen · tanzen gehen
Assoziationen
  • (sich) amüsieren (gehen) · auf Vergnügungstour gehen  ●  (einen) Zug durch die Gemeinde machen  fig. · auf die Piste gehen  fig. · auf Jück gehen  ugs. · auf Trallafitti gehen  ugs., regional · auf den Swutsch gehen  ugs., norddeutsch · auf die Walz gehen  ugs., fig. · op Jöck jonn  ugs., kölsch · um die Häuser ziehen  ugs.
  • (etwas) erleben wollen · losziehen · nicht zu Hause (hocken) bleiben · nicht zu Hause versauern  ●  auf die Piste gehen  ugs., fig. · um die Häuser ziehen  ugs.
  • Gesellschaft suchen · nicht zu Hause versauern · unter Leute gehen · unter Menschen gehen
  • (seine) Wohnung verlassen · aus dem Haus gehen · ausgehen · außer Haus gehen · unter Menschen gehen · vor die Tür gehen  ●  (sich) in der Öffentlichkeit zeigen  mediensprachlich · rausgehen  ugs., regional
  • ausgelassen feiern  ●  (die) Puppen tanzen lassen  ugs., fig. · (die) Sau rauslassen  ugs., fig. · (sich) austoben  ugs., fig. · (so richtig) einen draufmachen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · die Korken knallen lassen  ugs., auch figurativ · es krachen lassen  ugs. · kräftig abfeiern  ugs. · steil gehen  ugs., jugendsprachlich · voll abgehen  ugs.
Synonymgruppe
abbinden · losbinden · lösen  ●  abmachen  ugs. · losmachen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›losmachen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›losmachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›losmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich aber machte sie ihre Hand aus der seinen los. [Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 142]
Plötzlich macht sie sich los und weicht zurück zum Herd. [Die Zeit, 08.06.1950, Nr. 23]
Auf halbem Weg hinab, kurz vor dem Ertrinken, macht sie sich los. [Die Zeit, 13.08.1993, Nr. 33]
Sie machte sich los von mir und suchte den Eingang. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 141]
Unser Boot hat sich von selbst losgemacht und uns hinausgeführt. [Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 77]
Zitationshilfe
„losmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/losmachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
loslösen
loslöffeln
loslegen
loslaufen
loslassen
losmarschieren
losmüssen
lospaffen
lospesen
losplatzen