Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

losreißen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung los-rei-ßen
Wortzerlegung los- reißen1
eWDG

Bedeutung

etw., sich gewaltsam von etw. lösen
Beispiele:
der Sturm hatte viele Ziegel losgerissen
der Hund hatte sich von der Leine losgerissen
bildlich etw., sich gewaltsam von etw. trennen
Beispiele:
seinen Blick, die Augen von jmdm., etw. nicht losreißen können
sich schweren Herzens von der Heimat, einer Stadt losreißen müssen
sich nicht von einem Anblick losreißen können
Er sah sich um mit einem langen Blick, als ob er sich gar nicht losreißen könnte [ ViebigDie vor d. Toren126]

Thesaurus

Synonymgruppe
durchreißen · losreißen

Typische Verbindungen zu ›losreißen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›losreißen‹.

Verwendungsbeispiele für ›losreißen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man muß sich also nicht wundern, daß immer mehr Menschen das Gefühl haben, die Politik habe sich losgerissen von ihrem Leben, vom normalen Leben überhaupt. [Die Zeit, 08.04.1983, Nr. 15]
Ein losgerissenes Gepäckstück könnte also die Ursache gewesen sein, daß der Draht zum Höhenleitwerk beschädigt wurde. [Die Zeit, 27.10.1967, Nr. 43]
In Niederbayern wurden zwei Menschen durch ein losgerissenes Aluminiumdach leicht verletzt. [Die Zeit, 03.08.2009, Nr. 31]
Die Ruinen der Festung liegen auf einem 600 Meter hohen, vom Bergmassiv losgerissenen Felsen. [Die Zeit, 15.03.1974, Nr. 12]
Milan Savics über den Knien losgerissene Unterschenkel lagen umgekehrt auf seinem zerfetzten Unterleib. [Die Zeit, 22.12.1999, Nr. 51]
Zitationshilfe
„losreißen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/losrei%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
losreiten
losreden
losrattern
losrasen
losradeln
losringen
lossagen
lossausen
losschesen
losschicken