Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

lukullisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung lu-kul-lisch
Wortzerlegung Lukullus -isch
Herkunft zu Lūculluslat, dem Namen eines römischen Feldherrn
eWDG

Bedeutung

nach der Art eines Feinschmeckers, raffiniert zubereitet
Beispiele:
ein lukullisches Mahl, Gericht
ein lukullischer Genuss
lukullische Speisen
in dieser Gaststätte bekommt man lukullische Spezialitäten
wir haben dort lukullisch gegessen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lukullisch Adj. ‘üppig, schwelgerisch und erlesen’ (von Speisen und Gastmahlen), dt. Bildung (18. Jh.) zum Namen des wegen seines Reichtums und seiner Verschwendung bekannten römischen Feldherrn Lūcullus.

Thesaurus

Synonymgruppe
deliziös · die Kochkunst betreffend · kulinarisch · lukullisch · schmackhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›lukullisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lukullisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›lukullisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider hatte auch diese Aufnahme mehr dokumentarischen als lukullischen Charakter. [Die Zeit, 10.07.2000, Nr. 28]
Versprochen werden statt dessen musikalische und künstlerische Erlebnisse, körperliche Entspannung und lukullische Genüsse. [Die Zeit, 31.01.1994, Nr. 05]
Lediglich 60 Prozent glauben weiterhin, ihre Deals lukullisch besiegeln zu müssen. [Die Zeit, 27.04.2009, Nr. 17]
Dafür ist das Frühstücksbuffet auf unserer letzten Station ein lukullisches Fest. [Die Zeit, 04.04.2007, Nr. 14]
Überhaupt ist das ganze Unternehmen wohl mehr als eine lustvolle lukullische Veranstaltung anzusehen. [Die Zeit, 29.10.1976, Nr. 45]
Zitationshilfe
„lukullisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lukullisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lukulent
lukrieren
lukrativ
lugubre
luguber
lullen
lullern
lumbal
lumbecken
lumineszieren