lutschen

Grammatik Verb · lutscht, lutschen, hat gelutscht
Aussprache  [ˈlʊʧn̩]
Worttrennung lut-schen
Wortbildung  mit ›lutschen‹ als Erstglied: ↗Lutschbeutel · ↗Lutscher  ·  mit ›lutschen‹ als Letztglied: ↗ablutschen · ↗auflutschen · ↗auslutschen
Mehrwortausdrücke der Drops ist gelutscht

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw. im Mund zergehen lassen
    2. 2. etw. in den Mund stecken und daran saugen
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. im Mund zergehen lassen
Beispiel:
einen Bonbon, Drops lutschen
2.
etw. in den Mund stecken und daran saugen
Beispiele:
am Daumen, an den Knochen lutschen
rechts und links waren auffällig ein paar Burschen flankiert, die Zigarren lutschten [ SeghersTransit5,220]

Mehrwortausdrücke

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lutschen · Lutscher
lutschen Vb. ‘an etw. saugen, im Mund zergehen, zerschmelzen lassen’, wie mundartliches ↗nutschen (s. d.) eine den Sauglaut nachahmende Bildung (Ende 18. Jh.). Lutscher m. ‘lutschendes Kind’ (vgl. Daumenlutscher), ‘etw., woran man lutschen kann’ (um 1800), heute ‘Stielbonbon’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ablecken · ↗ablutschen · ↗abschlecken · ↗lecken · lutschen · ↗schlecken  ●  ↗abschlabbern  ugs.

Typische Verbindungen zu ›lutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lutschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›lutschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einige zogen müde Kinder hinter sich her, andere lutschten Eis am Stiel.
Die Welt, 25.10.1999
Es lutschte so intensiv am Daumen seiner rechten Hand, daß dieser regelrecht aufgeweicht war.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 120
Vorher hat es schon eine halbe Stunde an seinem Fäustchen gelutscht und geschmatzt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 10.10.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich hatte damals furchtbaren Hunger und wäre sicher gestorben, wenn ich nicht das Harz gelutscht und die Blätter gegessen hätte.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2002
Aber dieses Bonbon ist noch gar nicht gelutscht, und es räumt doch nicht die verfassungsrechtlichen Bedenken aus.
Der Spiegel, 25.09.1995
Zitationshilfe
„lutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lutschen>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lutschbonbon
Lutschbeutel
Luthertum
Lutherstadt
Lutherrose
Lutscher
lütt
Lutte
Lutter
luttuoso