luxemburgisch

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [ˈlʊksm̩ˌbʊʁgɪʃ]
Worttrennung lu-xem-bur-gisch
Wortbildung  mit ›luxemburgisch‹ als Grundform: Luxemburgisch · Luxemburgische
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
zum Großherzogtum Luxemburg oder dessen Volk (2) gehörig, dafür typisch
Beispiele:
Kommissions‑Chef Jean‑Claude Juncker (64) hat sich in einer emotionalen Rede vor dem EU‑Parlament verabschiedet. […] 2014 kam der ehemalige luxemburgische Regierungschef nach Brüssel. [Bild, 23.10.2019]
Der luxemburgische Journalist […] behauptete […] Anfang der Woche, es gebe am [großherzoglichen] Hof Personen, »die glaubhaft erklärt haben, dass sie geschlagen worden sind«. [Welt am Sonntag, 09.02.2020]
2014 war durch die Lux‑Leaks‑Enthüllungen bekannt geworden, dass McDonald’s und andere Konzerne in Absprache mit dem luxemburgischen Staat extrem niedrige Steuersätze zahlten. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.2018]
Am Donnerstagabend hatte Macron im luxemburgischen Burglinster die christdemokratische Europäische Volkspartei (EVP) aufgefordert, ihre »Position zu klären«: […] [Süddeutsche Zeitung, 08.09.2018]
Sein Thronfolgerecht könnte der Großherzog [Wilhelm Ernst] aber nur ausüben, wenn er auf den Thron von Sachsen‑Weimar verzichtete, denn die niederländische Verfassung bestimmt: Der König kann keinen anderen Thron innehaben, ausgenommen den luxemburgischen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 07.03.1908]
2.
entsprechend der Bedeutung von Luxemburgisch
Beispiele:
Obwohl nicht im Besitze eines luxemburgischen Wörterbuches, verstand ich jedes Wort[…]. [Die Zeit, 25.11.1948, Nr. 48]
Selbst im Elsass und in Ostlothringen sind die alemannischen, rheinfränkischen, moselfränkischen und luxemburgischen Rudimente des Deutschen im ehemals germanophonen Siedlungsgebiet nicht völlig verschüttet. [Die Welt, 26.03.2020]
Und die Siebenbürger Sachsen, dies ein weitverbreiteter Irrtum, stammen nicht aus Sachsen, sondern aus dem Rheinland, Franken und dem heutigen Luxemburg. […] Ihre luxemburgischen Wurzeln, im sächsischen Dialekt immer noch klar erkennbar, boten Anlass, Hermannstadt (Rumänisch: Sibiu) gemeinsam mit Luxemburg zur europäischen Kulturhauptstadt 2007 zu erklären. [Neue Zürcher Zeitung, 30.05.2006]
Er spricht halt »luxemburgisch«, sagen manche Spieler und merken nicht, daß dies eine Beleidigung für den schönen Dialekt im Großherzogtum, das dort Letzeburgisch genannte Moselfränkisch, ist. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.08.2005]
P. Gößler nimmt im Anschluß an Bodenfunde und eine luxemburgische Namensparallele die vergessene Ableitung des Namens Württemberg von dem keltischen Eigennamen »Veraudunus« wieder auf und vermutet als Vorgänger der im 11. Jhd. gegründeten Dynastenburg W. einen keltischen Herrensitz, dessen Namen sich auf dem Weg über eine Flurbezeichnung auf die neue Burg übertragen habe[…]. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 532]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›luxemburgisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›luxemburgisch‹.

Zitationshilfe
„luxemburgisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/luxemburgisch>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Luxation
Lux
luvwärts
Luvgierigkeit
luvgierig
Luxemburgische
luxieren
Luxmeter
Luxsekunde
luxurieren