lyrisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungly-risch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›lyrisch‹ als Erstglied: ↗Lyrik · ↗lyrisieren
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
zur Lyrik gehörend, die Lyrik betreffend
Beispiele:
die lyrische Dichtung
das lyrische Schaffen, Werk eines Dichters
lyrische Gedichte
die lyrische Melodik etwa Eichendorffs und Mörikes [galt] als das eigentliche Kennzeichen des Poetischen [Wirk. Wort1960]
in der Art von Lyrik, mit stimmungsbetontem und gefühlsbetontem Grundton
Beispiele:
lyrische Einschübe in einem Roman
lyrischer Stil
lyrische Epik
ein lyrisches Drama
ein lyrisches Klavierstück
Musik das lyrische Fach (= Fach für eine weiche Stimme von großer Höhe und schönem Schmelz, die für gefühlsbetonten Gesang und gefühlsbetonte Rollen geeignet ist)
Musik ein lyrischer Tenor, Sopran, Bariton
2.
(übertrieben) gefühlvoll, stimmungsvoll
Beispiele:
der Sonnenuntergang stimmte ihn ganz lyrisch
in eine lyrische Stimmung kommen
spöttisch seine lyrischen Ergüsse fanden wenig Anklang
Rolf starb, sehr lyrisch und heiter [RennKindheit269]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lyrik · lyrisch · Lyriker
Lyrik f. Dichtungsart im Rhythmus, oft mit Reim, in Versen und Strophen, die unmittelbar Stimmungen, Gefühle, Gedanken ausdrückt und ein subjektiv bestimmtes Erlebnis vermittelt, entlehnt und substantiviert (1. Hälfte 19. Jh.) aus dem Adjektiv frz. lyrique in frz. poésie lyrique, wofür im Dt. zuvor lyrische Poesie (18. Jh.); vgl. jüngeres frz. lyrique m., heute auch f. Mfrz. frz. lyrique, aus lat. lyricus, griech. lyrikós (λυρικός) ‘zur Lyra, zum Spiel der Lyra gehörig’, von griech. lýra (λύρα) ‘Lyra, Leier’ abgeleitet (s. ↗Leier), bezieht sich anfangs entsprechend antiker Vorstellung auf zur Leier zu singende Dichtungen (Oden, Hymnen), danach (18. Jh.) allgemein auf empfindungsvolle Dichtung, wobei der Bezug zur Musik allmählich schwindet (vgl. Batteux’ Gliederung der Dichtung in poésie épique, dramatique, lyrique, 1750); die heutige Ausprägung des Begriffs entsteht in Frankreich um 1810. In dt. Texten begegnet zuvor lat. lyrica Plur. ‘lyrische Gesänge, Oden’, vgl. Die Lyrica oder getichte, die man zur Music sonderlich gebrauchen kan (Opitz, Poeterey 1624). lyrisch Adj. ‘die Lyrik betreffend, zu ihr gehörend, stimmungsvoll, empfindsam’ (1. Hälfte 18. Jh.), aus frz. lyrique (s. oben). Lyriker m. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
atmosphärisch · ↗gemütvoll · lyrisch · ↗romantisch · ↗stimmungsvoll
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
dichterisch · ↗gebunden · gereimt · in Versen (verfasst) · lyrisch · ↗poetisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstraktion Bariton Begabung Dichtung Drama Emphase Erguß Gedicht Gesamtwerk Hausapotheke Ich Intensität Intermezzo Passage Passagen Prosa Schmelz Sopran Sopranistin Sprechen Stenogrammheft Subjekt Suite Symphonie Tenor dramatisch episch erzählerisch essayistisch gestimmt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lyrisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine kräftige Lust am Denken löste das lyrische Schwelgen ab.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 37
Die Aura des Dichters, die ihn immer umgab, hat er zumindest nicht mit einem üppigen lyrischen Werk genährt.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1998
Danach wurde es, wenn nicht lyrisch, so doch fast poetisch.
Der Tagesspiegel, 23.03.1998
Es ist unter den erhaltenen Melodien das einzige rein lyrische Stück.
Dounias, Minos E. u. a.: Griechenland. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 39278
Auch in diesem Bild ist die Musik fast durchweg auf einen lyrischen Ton gestimmt.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 619
Zitationshilfe
„lyrisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lyrisch>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lyrikerin
Lyriker
Lyrikband
Lyrik
Lyriden
lyrisieren
Lyrismus
Lyse
Lysergsäurediäthylamid
lysigen