Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

märkisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ˈmɛʁkɪʃ]
Worttrennung mär-kisch
eWDG

Bedeutung

zur Mark Brandenburg gehörig, die Mark Brandenburg betreffend
Beispiele:
eine märkische Stadt
märkische Kiefernwälder
die Märkische Schweiz (= Hügelland nordöstlich von Berlin)

Typische Verbindungen zu ›märkisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›märkisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›märkisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem soll das Märkische Museum in diesem Jahre endlich fertig werden. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 01.03.1907]
Dann begeben wir uns auf den zweiten Teil unserer Expedition ins märkische Land. [Die Zeit, 24.11.2005, Nr. 48]
Und dann zurück in die Märkischen Höfe, dahin, wo die Ruhe ist. [Die Zeit, 14.07.2005, Nr. 29]
Doch ihr Mund wurde schmal, und ihre hellen märkischen Augen waren hart. [Die Zeit, 25.10.1991, Nr. 44]
Und mit eins erscholl ein Gelächter im ganzen märkischen Lande. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
Zitationshilfe
„märkisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/m%C3%A4rkisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mären
märchenhaft
männlich
männisch
männiglich
märzlich
mästen
mäuschenstill
mäuschenstille
mäuseln