Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

möchtegern-

Grammatik Affix
GrundformMöchtegern
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, spöttisch drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass eine Person sehr gern etw. sein möchte, sich auch dafür hält, es aber nicht oder nur schlecht ist, weil ihr die Fähigkeiten dazu fehlen
Zitationshilfe
„möchtegern-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/m%C3%B6chtegern->.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
möchte
möbliert
möblieren
mäßigen
mäßig
mögen
möglich
möglichenfalls
möglicherweise
möglichst