müllen

Worttrennungmül-len
Wortbildung mit ›müllen‹ als Letztglied: ↗vermüllen · ↗vollmüllen · ↗zumüllen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
a)
Müll produzieren
b)
Müll wegwerfen

Typische Verbindungen zu ›müllen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

zumüllen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›müllen‹.

Verwendungsbeispiele für ›müllen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man soll nicht in den Daten Anderer "müllen", schon gar nicht für Geld.
Die Zeit, 22.02.2010, Nr. 08
So schickt es bei jedem fehlgeschlagenen Test eine Mail an den Netzwerkverwalter und müllt damit über Nacht dessen Mailbox voll.
C't, 1999, Nr. 6
Und das sind auch nicht die frommen Tupperdosen, die sich ihm auf dem evangelischen Kirchentag vor die Füße gemüllt haben.
Die Zeit, 15.06.2009, Nr. 24
Das Arbeitsamt müllt mich mit weiteren Anfragen von Personalvermittlungs- bzw. Zeitarbeitsfirmen voll.
Der Tagesspiegel, 05.03.2002
Zitationshilfe
„müllen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/m%C3%BCllen>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mülleimer
Mülldeponie
Müllcontainer
Mullbinde
Müllbeutel
Müllentsorgung
Müller
Müller-Thurgau
Müllerbursche
Müllerei