magisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungma-gisch
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
auf Magie beruhend
Beispiele:
eine magische Zauberformel, Handlung
ein magisches Zeichen
ein magisches Quadrat (= Quadrat, das schachbrettartig in Felder mit Zahlen geteilt ist, deren Summe waagerecht oder senkrecht gleich ist)
Rundfunk das magische Auge (= Elektronenröhre, die die Stärke des Empfangs sichtbar macht)
er besaß eine fast magisch anmutende Kraft
ein magischer (= die Magie beherrschender) Zauberer
Es hieß ... daß sie über magische und hexerische Kräfte verfügten [CramerKonzessionen213]
2.
zauberisch, geheimnisvoll
Beispiele:
das magische Licht des Vollmonds
eine magische Beleuchtung
magisches Dunkel
etw. ist magisch beleuchtet, glänzt magisch
jmd., etw. übt eine magische Anziehungskraft, Wirkung auf jmdn. aus
das Bild zog magisch alle Blicke auf sich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Magier · Magie · magisch
Magier m. ‘Beschwörer, Zauberer’. Lat. magus, griech. mágos (μάγος) bezeichnet ein Mitglied der medischen Priesterkaste, dann den ‘Traumdeuter, Zauberer, Betrüger’. Zugrunde liegt apers. Magus, der Name eines Volksstammes mit priesterlichen Obliegenheiten. Im 16. Jh. wird Magus ‘Zauberer’ ins Dt. aufgenommen (mit lat. Flexion bzw. Endung noch im 19. Jh.). Daneben wird der Plural lat. magī zu Magier eingedeutscht und daraus ein neuer, gleichlautender Singular gebildet (Ende 18. Jh.). Magie f. ‘Beschwörung geheimnisvoller Kräfte, Zauberkunst’, Entlehnung (16. Jh.) von lat. magīa, griech. magé͞ia, magía (μαγεία, μαγία) ‘Lehre der Magier, Zauberei’. magisch Adj. ‘die Magie betreffend, unwiderstehlich, geheimnisvoll’ (16. Jh.), lat. magicus, griech. magikós (μαγικός).

Thesaurus

Synonymgruppe
esoterisch · magisch · ↗metaphysisch · ↗parapsychisch · ↗parapsychologisch · ↗spirituell · ↗transzendent · ↗übersinnlich · überwirklich
Assoziationen
Synonymgruppe
bezaubernd · ↗fantastisch · inspirierend · magisch · ↗phantastisch
Assoziationen
Synonymgruppe
fantastisch · magisch · ↗märchenhaft · märchenhafte Züge haben(d) · ↗phantastisch · wie in einem Märchen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anziehung Anziehungskraft Anziehungspunkt Aura Ausstrahlung Beschwörung Beschwörungsformel Datum Denken Dreieck Formel Grenze Kraft Labyrinth Marke Moment Praktik Quadrat Realismus Realist Ritual Ritus Schwelle Schwert Viereck Wirkung Zauber Zirkel anziehen geradezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›magisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die magische Kraft der Steine - sie ist stärker als die Macht der Sterne!
Bild, 31.12.2004
Ein halbes Jahrhundert ist natürlich eine magische Zahl für historische Ereignisse.
Die Welt, 19.05.2003
Die verstehen sich darauf, hinter der kompletten Welt "magische Kräfte", nämlich eine lückenlose göttliche Ordnung auszumachen.
o. A.: DIE FALSCHEN BRÜDER. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Das Kino ist ein dunkler Palast, ein magischer Ort für Hunderte.
konkret, 1980
Schon jedes rein magisch, im naturalistischen Sinn, als wirksam erprobte Verhalten wird natürlich streng in der einmal erprobten Form wiederholt.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 222
Zitationshilfe
„magisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/magisch>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Magier
Magie
Maggiore
Maggikraut
Maggi
Magister
Magisterarbeit
Magistergrad
Magisterprüfung
Magistrale