makromolekular

GrammatikAdjektiv
Worttrennungma-kro-mo-le-ku-lar · mak-ro-mo-le-ku-lar
Wortzerlegungmakro-molekular
eWDG, 1974

Bedeutung

Chemie, Physik
entsprechend der Bedeutung von Makromolekül
Beispiel:
makromolekulare Chemie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chemie Stoff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›makromolekular‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der Patentanmeldungen aus diesen beiden Ländern schwächte sich auch bei makromolekularen Verbindungen ab.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.1995
Durch eine einfache Operation können dann die Metalle wieder aus der makromolekularen Verbindung herausgelöst und weiter verarbeitet werden.
Die Zeit, 20.03.1964, Nr. 12
Sie ermöglicht die Aufklärung pathologischer Basisprozesse auf zellulärer, subzellulärer und makromolekularer Ebene.
Der Tagesspiegel, 05.09.2002
Das ergibt sich als Folge des makromolekularen Aufbaues in Verbindung mit der Knäuelstruktur der Einzelmoleküle und ihrer unterschiedlichen Kettenlänge.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 15
Mit der Bindung von Molekülen an Oberflächen beschäftigt sich Martin Möller an der Abteilung Textilchemie und Makromolekulare Chemie der RWTH Aachen.
Die Welt, 09.09.2003
Zitationshilfe
„makromolekular“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/makromolekular>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Makromolekül
Makromelie
Makrolinguistik
makrokristallinisch
makrokristallin
Makronährstoff
Makrone
Makronengebäck
Makroobjektiv
Makroökonomie