malachitgrün

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ma-la-chit-grün
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
malachitgrüner Marmor

Verwendungsbeispiele für ›malachitgrün‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die abgeschabten Wände und der Boden glitzern kupferrot, malachitgrün, kobaltblau.
Süddeutsche Zeitung, 21.04.1998
Wegen malachitgrüner Abfärbungen einzelner Bauteile wurden sie vermutlich schon ab 1572 als "Grünes Gewölbe" bezeichnet.
Die Welt, 11.06.2005
Sie steckten die Köpfe über den Tisch wie Schuljungen und betrachteten den malachitgrünen Füllfederhalter aus London.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 166
Malmaterial waren vorwiegend hell- und malachitgrüne sowie braune Mineral- und Erdfarben oder Tusche in allen Abstufungen von Grau bis Schwarz.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Zitationshilfe
„malachitgrün“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/malachitgr%C3%BCn>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Malachit
mala fide
mal-à-propos
Mal
makulieren
malad
malade
Malaga
Malagueña
Malaie