malochen

GrammatikVerb · malocht, malochte, hat malocht
Aussprache
Worttrennungma-lo-chen
GrundformMaloche
Wortbildung mit ›malochen‹ als Erstglied: ↗Malocher
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutung

salopp jmd. malocht(körperlich) schwer arbeiten
Beispiele:
Im Ruhrgebiet waren die Menschen hemdsärmeliger und raubeiniger, aber auch herzlicher und vitaler als in der übrigen Nachkriegsrepublik. Sie malochten bis zur Erschöpfung, protestierten, streikten, feierten – und spielten Fußball[…]. [Süddeutsche Zeitung, 17.10.2008]
[…] das Beispiel der Eisschnellläuferin Pechstein, die schon eine Generation lang auf Staatskosten bei der Polizei ihre Runden dreht, anstatt Polizeidienst zu tun, macht mich fassungslos. Jede Krankenpflegerin, jeder Lkw-Fahrer, jeder Bauarbeiter, alle, die täglich acht Stunden malochen, sollen für den heutigen Zirkus- und Kommerzsport bezahlen. [Süddeutsche Zeitung, 28.08.2017]
Ich verlange viel von mir. Das habe ich von meiner Mutter geerbt, die keine Schulbildung hatte und in ihrem Leben schwer malochen musste. Morgens putzte sie in einem Café und nachmittags kellnerte sie dort. [Spiegel, 12.06.2009 (online)]
Warum muss Dirk D. nicht Vorhänge nähen, Kisten packen, hart malochen wie die anderen Gefangenen? [Bild, 07.12.2006]
Während auf den Zuckerrohrplantagen die Arbeiter weiter malochen und in Textilfabriken die Arbeiterinnen schwitzen, können sich Touristen in den Oasen der internationalen Luxushotellerie an den weißen Stränden dem Nichtstun hingeben […]. [Der Tagesspiegel, 07.03.2003]
allgemeiner jmd. malocht [bei jmdm., in einem Betrieb o. Ä.](in einem Betrieb o. Ä.) im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses einer (meist mit schwerer körperlicher Arbeit verbundenen) Tätigkeit nachgehenQuelle: DWDS, 2019
Beispiele:
Da wir es nicht schaffen, mehr Frauen in den Arbeitsmarkt zu bringen oder Migranten wirklich zu integrieren, droht der Niedergang. Es ist ein einfaches Zahlenspiel: Eine Ökonomie kann nur wachsen, wenn mehr Menschen malochen oder aber der Einzelne länger oder produktiver arbeitet. [Die Welt, 06.09.2014]
Früher waren Zechen Dörfer. In den Siedlungen standen reihenweise baugleiche Häuschen, für jede Familie. Engmaschige soziale Systeme waren das, sagt Laftsidis, »da wusste der Steiger genau: Der Kumpel Anton ist entweder in der Kneipe oder malochen.« Wenn einer krank war, oder knapp bei Kasse, half man. [Süddeutsche Zeitung, 04.11.2017]
Er ist ein Selfmademan, hat kein Abitur, seit dem 14. Lebensjahr malocht er. »Aber Arbeit zählt heute nichts mehr, zu viele leben nur von der Stütze«[…]. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.2016]
[…] viele arbeiten ja auch, theoretisch, nur noch 35 Stunden die Woche – ein Witz, wenn man bedenkt, dass unsere Vorfahren vor genau 100 Jahren noch 57 Stunden malochten. Was wiederum lächerlich wenig war im Vergleich zu 1825, als es die Menschen auf sage und schreibe 82 Wochenarbeitsstunden brachten. [Der Spiegel, 01.09.2014, Nr. 36]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maloche · malochen
Maloche f. ‘(harte) Arbeit’, aus dem Rotw. (18. Jh.), nach jidd. melōche, malōche, hebr. mᵉlā(ʼ)ḵā(h) ‘Arbeit’. malochen Vb. ‘hart arbeiten’ (maloch(e)nen, 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · ↗rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · ↗werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · ↗(sich) fretten  ugs. · ↗ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · ↗hackeln  ugs., österr. · ↗keulen  ugs., ruhrdt., regional · malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · ↗roboten  ugs. · ↗rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · ↗schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · ↗werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter Baustelle Fabrik Kumpel bis

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›malochen‹.

Zitationshilfe
„malochen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/malochen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Maloche
Malocchio
malnehmen
Malmignatte
malmen
Malocher
Malonsäure
Malossol
Malpensum
Malprogramm