manieriert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungma-nie-riert (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›manieriert‹ als Grundform: ↗Manieriertheit · ↗Manierismus
eWDG, 1974

Bedeutung

in einer bestimmten Manier, Gestaltungsweise erstarrt, gekünstelt, unnatürlich
Beispiele:
sein Stil ist manieriert
die manierierte Sprechweise, Kunst eines Schauspielers
seine Bewegungen waren manieriert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Manier · manierlich · manieriert
Manier f. ‘charakteristische Art und Weise, Gewohnheit’, Plur. ‘Umgangsform(en), Benehmen’, mhd. maniere ‘Art und Weise, Betragen’, entlehnt aus gleichbed. afrz. maniere (frz. manière), einer Substantivierung der femininen Form des Adjektivs afrz. manier ‘mit der Hand gemacht, geübt, geschickt, gewöhnt’, hervorgegangen aus lat. manuārius ‘zu den Händen gehörig, handlich, passend’, abgeleitet von lat. manus ‘Hand’. Seit dem 17. Jh. steht Manier (dem Frz. folgend) für den ‘typischen Stil’ eines Künstlers und, besonders im Plural, für ‘gutes gesellschaftliches Benehmen’. manierlich Adj. ‘wohlerzogen, anständig, höflich’ (Ende 15. Jh.). manieriert Part.adj. ‘einen besonderen, einen eigenen Stil aufweisend’ (18. Jh.), dann (entsprechend frz. maniéré) ‘unnatürlich, gekünstelt’ (19. Jh.).

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
aufgesetzt · gedrechselt · ↗gekünstelt · ↗geschwollen · ↗gespreizt · gestelzt · gewunden · ↗geziert · ↗künstlich · manieriert · ↗schwülstig · ↗theatralisch · ↗unecht · ↗unnatürlich · ↗überkandidelt  ●  ↗verquast  abwertend · ↗(übertrieben) bildungssprachlich  fachspr. · ↗affektiert  geh. · ↗artifiziell  geh. · ↗geschraubt  ugs. · ↗preziös  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
arabesk · ↗barock · ↗schnörkelhaft · ↗schnörkelig · verschnörkelt · ↗überladen  ●  manieriert  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geste Pose Stil elegant fast klingen manchmal nie oft selbstverliebt weniger wirken wirkend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›manieriert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sah etwas manieriert aus, doch der dabei gewonnene Klang blühte in einer unerhört intimen Fülle auf.
Die Welt, 07.01.2005
Das wirkte immer etwas fahrig, dabei mal schmerzhaft manieriert, mal schmerzhaft authentisch.
Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17
Manierierte Ritterdichtung gab es weiterhin in Fülle; aber die Ehrlichen spürten den Bruch.
Borst, Arno: Religiöse und geistige Bewegungen im Hochmittelalter. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 3022
Kenntnisse, aber seine Wissenschaftlichkeit ist gekünstelt; er ahmt Herodot nach, sein Stil ist manieriert.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 18547
Homosexuelle reden einander mit »Süßer« an, tragen Spitzenunterwäsche, sprechen affektiert, lächeln ziemlich schmalzig, bewegen sich manieriert.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 368
Zitationshilfe
„manieriert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/manieriert>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Manieren
Maniera greca
Manier
Manie
Manichäismus
Manieriertheit
Manierismus
Manierist
manieristisch
manierlich