Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

mannigfach

Grammatik Adjektiv · attributiv, adverbiell
Aussprache 
Worttrennung man-nig-fach
eWDG

Bedeutung

ziemlich viel und verschiedenartig
Beispiele:
mannigfache Aufgaben sind zu lösen
etw. hat mannigfache Ursachen
bei der Operation traten mannigfache Komplikationen auf
etw. ist mannigfach gestaltet
daß in einem Tröpfchen Flüssigkeit so mannigfache Vorgänge … nebeneinander herlaufen, ohne sich gegenseitig zu stören [ K. v. FrischLeben25]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mancher · manch · mannigfach · mannigfaltig · manchmal
mancher manch Indef.pron. zur Angabe einer unbestimmten Anzahl aus einer größeren Menge, ‘der eine oder andere, einige, etliche’, ahd. manag (8. Jh.), manīg (8./9. Jh.), mhd. manec, manic, menic ‘viel, vielfach, vielgestaltig, manch’, asächs. manag ‘viel, manch’, mnd. mannich, mennich, mnl. mēnich, man(n)ich, mennich, nl. menig, aengl. manig, monig, mænig ‘viel’, engl. many ‘viele’, anord. mangr ‘manch’, schwed. mången, got. manags ‘viel’ (germ. *managa-) lassen sich vergleichen mit aslaw. mъnogo, russ. mnógo (много) ‘viel’ und air. menicc ‘häufig, reichlich’. Daraus läßt sich ie. *menegh-, *monegh-, *monogh- und (für das Slaw.) ie. *moonogh- ‘reichlich, viel’ erschließen. Das alte Adjektiv, dessen Bedeutung ‘viel’ das zugehörige Substantiv Menge (s. d.) bewahrt, geht bereits früh in pronominalen Gebrauch über, der im Frühnhd. vorherrschend wird. Schreibung mit ch, in mhd. Zeit zuerst im Md. auftretend, wird im Nhd. (von Luther gestützt) zur Regel, seit dem 15. Jh. auch im Inlaut (mancher). Ursprüngliches -g bleibt erhalten in mannigfach Adj. ‘vielfältig’, spätmhd. manecvach, und mannigfaltig Adj. ‘vielfältig’, ahd. managfaltīg (10. Jh.), manīgfaltīg (um 1000), mhd. manecvaltec, auch ‘ungleich, unbeständig’. manchmal Adv. ‘hin und wieder, gelegentlich’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) bunte Mischung (von) · bunt · eine große Auswahl an · facettenreich · gemischt · mancherlei · mannigfach · mannigfaltig · verschiedenartig · viele Aspekte haben · vielfältig · vielgestaltig · vielschichtig  ●  (ein) Kaleidoskop (von)  positiv · eine breite Palette an  fig. · multiperspektivisch  geh., bildungssprachlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›mannigfach‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mannigfach‹.

Verwendungsbeispiele für ›mannigfach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die Kosten für die mannigfachen Versicherungen sind von der Steuer absetzbar. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 318]
Die malerische Wirkung der mannigfachen perspektivischen Überschneidungen kommt unserem Auge besonders entgegen. [Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 100]
Aber beide Formen verschmelzen überraschend schnell, wenn auch in mannigfachen Übergängen. [Jannasch, W.: Presbyter. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26908]
Die verbreitetste Form des B. es ist die Ehe in ihren mannigfachen Gestaltungen. [Wiesner, W.: Bund. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8757]
Aus diesen neuen Kenntnissen zog man nun die mannigfachsten Schlüsse. [Die Zeit, 22.12.1955, Nr. 51]
Zitationshilfe
„mannigfach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mannigfach>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mannhaft
mannen
mannbar
mankieren
manisch-depressiv
mannigfaltig
mannschaftlich
mannsdick
mannshoch
mannslustig