marktgängig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmarkt-gän-gig
WortzerlegungMarktgängig
eWDG, 1974

Bedeutung

Wirtschaft leicht verkäuflich, sehr gefragt
Beispiele:
eine marktgängige Ware, Sorte
marktgängige Erzeugnisse, Geräte
übertragen üblich, allgemein verbreitet
Beispiele:
marktgängige Abkürzungen, Gefühle, Redensarten
ein marktgängiges Klischee

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fach Goldmünze Kondition Münze Objekt Papiere Produkt Sorte Standardaktie Standardwert Ware Wert Wertpapier weniger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›marktgängig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich antwortete ihm, sein Plan sei zu kompliziert für die marktgängige Politik.
Süddeutsche Zeitung, 14.02.2002
Nur mit einigem guten Willen läßt sich dieses Papier noch als marktgängig bezeichnen.
Die Zeit, 04.10.1968, Nr. 40
Man muss gerade in der zeitgenössischen Kunst die Qualität bewahren, weg von der marktgängigen Beliebigkeit.
Die Welt, 17.09.2004
Mit verschiedenen optional lieferbaren Adaptern sind die meisten marktgängigen Kabelsysteme abgedeckt.
C't, 1991, Nr. 1
Damit schwanden die Chancen, neue und marktgängige Produkte zu entwerfen.
Der Spiegel, 21.09.1992
Zitationshilfe
„marktgängig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/marktgängig>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Marktführerschaft
Marktführer
marktführend
Marktfreiheit
Marktfrau
Marktgebiet
Marktgebühr
Marktgedränge
Marktgegebenheit
Marktgemeinde