marxistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mar-xis-tisch
Wortbildung  mit ›marxistisch‹ als Erstglied: marxistisch-leninistisch  ·  mit ›marxistisch‹ als Letztglied: vormarxistisch
eWDG

Bedeutung

den Grundsätzen des Marxismus, Marxismus-Leninismus entsprechend
Beispiele:
die marxistische Weltanschauung, Geschichtsauffassung, Sprachtheorie
marxistische Methoden der Forschung
eine marxistische Betrachtung der Literatur
an eine Frage vom marxistischen Standpunkt aus herangehen
marxistisch denken, handeln

Typische Verbindungen zu ›marxistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›marxistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›marxistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Alternative zu den marxistisch durchdrungenen Seminaren empfahl er das Kino.
Der Tagesspiegel, 13.05.2005
Aber universitär etablierte marxistische Historiker gab es hier praktisch überhaupt nicht.
Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34
Es gab nie eine marxistische Pädagogik, sondern immer nur stalinistische Theologie.
Müller, Heiner: Dem Terrorismus die Utopie entreißen. In: “Zur Lage der Nation“, Berlin: Rotbuch-Verl. 1990 [1989], S. 3
Sofern man sie als marxistische Schrift liest, ist sie nicht von besonderem Interesse.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 915
Wie entsetzlich die marxistische Religion verblendet, sieht man immer wieder.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 24.11.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16315
Zitationshilfe
„marxistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/marxistisch>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Marxistin
Marxist
Marxismus-Leninismus
Marxismus
Maruts
marxistisch-leninistisch
Marxologie
März
Märzbecher
Märzbier