Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

maskenhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mas-ken-haft
Wortzerlegung Maske -haft
Wortbildung  mit ›maskenhaft‹ als Erstglied: Maskenhaftigkeit
Herkunft Arabisch → Französisch
eWDG

Bedeutung

wie eine Maske
Beispiele:
ein maskenhaft starres, unbewegliches Gesicht
Sie schritt hinaus, starr und gerade und in ihrer maskenhaften Starrheit unerträglich schön [ MundstockMann70]
Nicht einmal Alf gelang es, sein maskenhaftes Lächeln für einen Augenblick aufzuheben [ S. LenzBrot68]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausdruckslos (Gesicht) · emotionslos · erstarrt · maskenhaft · mit leeren Blick · reglos · regungslos · roboterhaft · starr · unbewegt · ungerührt · versteinert  ●  erwartungslos  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›maskenhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›maskenhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›maskenhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem üblichen maskenhaften Lächeln stieg er in den Bus. [Die Zeit, 24.11.2013, Nr. 48]
Doch so maskenhaft wie in den letzten Tagen hat man ihn zuvor selten lächeln gesehen. [Die Zeit, 08.01.2007, Nr. 02]
Ali grinst, grausam maskenhaft, er schaut mir in die Augen. [Süddeutsche Zeitung, 24.08.2002]
Fünf Mal wird sie lächeln an diesem Abend, vier Mal davon wird es nur ein maskenhaftes Verziehen des Mundes sein. [Die Welt, 20.10.2001]
Doch das interessiert den schmalen, in beiden Prozessen meist maskenhaft starr wirkenden Mann vielleicht gar nicht so sehr wie die Öffentlichkeit. [Süddeutsche Zeitung, 22.07.2004]
Zitationshilfe
„maskenhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/maskenhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
masern
maserig
maschinieren
maschinenschriftlich
maschinenorientiert
maskieren
maskulin
masochistisch
massakrieren
masselos