mathematisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ma-the-ma-tisch
Wortzerlegung Mathematik-isch
Wortbildung  mit ›mathematisch‹ als Erstglied: ↗mathematisieren
eWDG

Bedeutung

die Mathematik betreffend, auf der Mathematik beruhend
Beispiele:
eine mathematische Formel, Gleichung
ein mathematisches Verfahren, Symbol
eine mathematische Aufgabe lösen
ein mathematisches Gesetz aufstellen
etw. mit mathematischer Genauigkeit voraussagen
die mathematische Geographie, Linguistik, Logik
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mathematik · Mathematiker · mathematisch
Mathematik f. Wissenschaft von den Zahlen, Raumgrößen, Mengen und deren Beziehungen, Entlehnung (um 1500) aus lat. (ars) mathēmatica, griech. mathēmatikḗ (téchnē) (μαθηματικὴ τέχνη). Das darin enthaltene und sich verselbständigende Adjektiv ist abgeleitet von griech. máthēma (μάθημα) ‘das Gelernte, Kenntnis’, Plur. mathḗmata (μαθήματα) ‘(mathematische) Wissenschaften’, einer Bildung zum schwundstufigen Aorist mathé͞in (μαθεῖν), zu (sekundär gebildetem) manthánein (μανθάνειν) ‘lernen’ (verwandt mit ↗munter, s. d.). Mathematiker m. ‘Fachmann für Mathematik’ (18. Jh.), seit dem 16. Jh. schon in der Form lat. mathēmaticus in dt. Texten. mathematisch Adj. ‘die Mathematik betreffend’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
mathematisch  ●  nach Adam Riese  ugs.

Typische Verbindungen zu ›mathematisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mathematisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›mathematisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Nacht vor seinem Tod, mit dem er rechnete, schrieb er hastig seine mathematischen Erkenntnissen nieder.
Der Tagesspiegel, 24.03.1998
Ziel der Untersuchung war es, mathematische Verfahren zu erproben, mit denen solche Register sinnvoll ausgewertet werden können.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1996
Denn nunmehr konnte ich sie durch meine mathematischen Kenntnisse besser verstehen.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 31107
Dagegen fehlt die mathematische Bestimmung, ebenso wie der Begriff der kontinuierlichen Geschwindigkeit.
Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7391
Vor allem sind es die mathematischen Probleme, die sein Denken beschäftigt haben.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 35498
Zitationshilfe
„mathematisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mathematisch>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mathematikus
Mathematikunterricht
Mathematikstunde
Mathematikstudium
Mathematikprofessor
mathematisieren
Mathematisierung
Mathematizismus
Matinee
Matjes