maulfaul

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung maul-faul
Wortzerlegung Maul faul
eWDG

Bedeutung

salopp zu träge zum Reden, wortkarg
Beispiel:
was das maulfaule, dumpfe, breitstirnige Kind in der Dorfschule nicht zu erlernen vermochte [ St. ZweigSchachnovelle1,190]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(sich) kurz fassen · einsilbig · kurz angebunden · nicht gesprächig · nicht viele Worte machen · redescheu · wenig auskunftsfreudig · wortarm · wortkarg · zurückhaltend (reagieren)  ●  kurzsilbig  veraltet · nicht kooperativ (mit Ermittlern)  Jargon · schmallippig (reagieren)  fig. · kurz ab  ugs. · maulfaul  ugs. · zugeknöpft  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Verwendungsbeispiele für ›maulfaul‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offenbar war der wortkarge Coach jedoch nur wieder etwas maulfaul gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.2003]
Heimische Politiker hatten gefordert, die "maulfaulen" Spieler per Gesetz zum Singen zu zwingen. [Bild, 04.06.2002]
Er liebte sie nicht, er zog das fingierte Phlegma mit den maulfaul fallenden Witzen vor. [Die Zeit, 25.04.1946, Nr. 10]
Die Presse führte die heulende Meute an, und die maulfaule schweigende Mehrheit folgte hintendrein. [Die Welt, 08.12.2000]
Und die jungen Mädchen geben auch Widerworte, die sind nicht maulfaul. [Der Tagesspiegel, 19.09.2004]
Zitationshilfe
„maulfaul“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/maulfaul>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
maulen
mauldreist
mauern
mauerbewehrt
mauen
maulwurfgrau
maunzen
maurisch
mauscheln
mause-