mausern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungmau-sern (computergeneriert)
Wortbildung mit ›mausern‹ als Erstglied: ↗Mauserung
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
die Federn wechseln
Beispiele:
Enten, Kraniche mausern (sich) im Herbst
mausernde Hühner liefen auf dem Hof herum
2.
umgangssprachlich, übertragen sich mausernsich zu seinem Vorteil entwickeln
Beispiele:
sie hatte sich in den letzten 2 Jahren sehr gemausert
er mausert sich in letzter Zeit
Wenn sich die Physik überhaupt ... gemausert hat, dann geschah dies lediglich dank der großzügigen Handreichungen der Mathematik [H. KantAula324]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mausern · Mauser · mausig
mausern Vb. (reflexiv) ‘die Federn wechseln’, übertragen ‘sich zu seinem Vorteil verändern, sich herausmachen’. Ahd. gimūʒōn ‘wechseln, verändern, verwandeln’ (9. Jh.), mhd. mūʒen ‘wechseln, tauschen’ ist entlehnt aus lat. mūtāre ‘(ver)ändern, verwechseln, vertauschen’. Mhd. mūʒen entwickelt in reflexiver Verwendung den Sinn ‘die Federn wechseln’, auch (von Amphibien) ‘die Haut wechseln’, und gewinnt als Terminus der Falknerei weite Verbreitung, während die alte, umfassendere Bedeutung schwindet. Noch im 19. Jh. ist entsprechendes nhd. sich mausen gebräuchlich, wird aber durch die im 18. Jh. entstandene Weiterbildung mausern verdrängt, die wohl an Mauser m. ‘sich mausernder Vogel’ anknüpft; vgl. mhd. mūʒære ‘Jagdvogel, der den Wechsel der Federn überstanden hat, also mindestens ein Jahr alt ist’ und die Zusammensetzungen mūʒerhabech, -sperwære, -valke. Mauser f. ‘Federwechsel der Vögel’ (19. Jh.). Voraus geht gleichbed. mhd. mūʒe f., auch ‘Hautwechsel der Amphibien, Haarwechsel der Landtiere’, entlehnt aus mlat. muta ‘Mauser der Vögel’. Auch hier gilt bis ins 19. Jh. Mause, das dann von Mauser (entsprechend mausern, s. oben) abgelöst wird. mausig Adj. nur in der Wendung sich mausig machen ‘sich wichtig machen, übermütig sein’ (16. Jh.), die ein in der Falknerei gebrauchtes mausig ‘(nach der Mauser) kräftig, angriffslustig’ (vom Jagdvogel) voraussetzt.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) federn (Vogel) · (sich) mausern
Synonymgruppe
(sich) gut entwickeln · ↗(sich) verbessern · ↗heranreifen  ●  ↗(sich) gut machen  ugs. · ↗(sich) machen  ugs. · (sich) mausern (zu)  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstiegskandidat Agrarland Aschenputtel Bestseller Dienstleistungszentrum Erfolgsmodell Event Exportschlager Falke Geheimtip Geheimtipp Geschäftsfrau Global Player Kulturzentrum Liebling Logistikkonzern Mauerblümchen Metropole Musterknabe Musterschüler Renner Schwan Sorgenkind Stammspieler Technologiekonzern Weltmarktführer Weltmetropole Wirtschaftsfaktor durch Ägide

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mausern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dank geschickter Expansion mauserte sich der Betrieb rasch zu einem regionalen Player.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.2004
Dabei hat sich das Studieren am Computer in den vergangenen Jahren mächtig gemausert.
Der Tagesspiegel, 31.08.2001
Vom verbalradikalen Linken hat er sich rechtzeitig zum Politiker mit staatsmännischer Pose gemausert.
Die Zeit, 07.12.1990, Nr. 50
Letschin mausert sich, es ist zum Mittelpunkt für die vielen kleinen Orte bis hin zur Oder geworden.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 343
Das Wilhelminische deutsche Kaiserreich mauserte sich daher zur Avantgarde in der neuen kapitalistischen Sicht des Staates.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 196
Zitationshilfe
„mausern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mausern>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mauserig
Mäuserich
Mauserei
Mauser
Mäuseplage
Mauserung
Mauseschwanz
Mäusetest
mausetot
Mausezahn