Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

maximal

Grammatik Adjektiv · Komparativ: maximaler · Superlativ: am maximalsten, Komparativ ungebräuchlich, Superlativ selten
Aussprache 
Worttrennung ma-xi-mal
Wortzerlegung Maximum -al
eWDG

Bedeutungen

sehr groß, hoch, größtmöglich, höchstmöglich
in gegensätzlicher Bedeutung zu minimal
Beispiele:
eine maximale Ausnutzung der Arbeitskapazität, Arbeitszeit
eine maximale Steigerung der Produktion, Ausfuhr
die maximale Befriedigung der Bedürfnisse der Verbraucher
ein Spezialanzug, der maximalen Schutz vor radioaktiven Strahlen bietet
aus etw. einen maximalen Nutzen ziehen
im Höchstfall, höchstens
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
die maximal zulässige Geschwindigkeit für Kraftwagen in geschlossenen Ortschaften
in diesem Raum sind maximal drei Personen unterzubringen
dieses Boot ist für maximal vier Personen zugelassen
dieser Kran kann maximal zehn Tonnen heben
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Maximum · maximal · maxi-
Maximum n. ‘Höchstwert’, eigentlich ‘das Größte’, Übernahme (18. Jh.) von lat. maximum, dem substantivierten Sing. Neutr. von lat. maximus, Superlativ zu lat. magnus ‘groß’. Dazu maximal Adj. ‘sehr groß, höchst’ (19. Jh.), häufig in substantivischen Kompositionen, vgl. Maximalbetrag, -dosis, -gewicht, -wert. Die Kürzung maxi- entwickelt sich (20. Jh.) zum Kompositionsaffix zur Bezeichnung des besonders Großen, zumal in der Mode für ‘knöchellang’ (Maxikleid, -rock, -mantel, -mode, -look), dann auch allgemein (Maxi-Disc, Maxi-CD).

Thesaurus

Synonymgruppe
höchstens · maximal (Adverb) · nicht mehr als  ●  max.  Abkürzung
Assoziationen
Synonymgruppe
allenfalls · bestenfalls · günstigstenfalls · höchstenfalls · höchstens · im besten Fall · im bestmöglichen Fall(e) · max. · maximal · äußerstenfalls  ●  wenn es hoch kommt  ugs.
Assoziationen
  • am besten · am ehesten · am liebsten · mit Vorliebe  ●  bevorzugt  fachspr. · optimalerweise  fachspr. · vorzugsweise  fachspr.
  • (bereits) am (oberen) Anschlag · (da) ist Feierabend · (das) Äußerste sein · (die) absolute Obergrenze sein · (noch) weiter geht's nicht · am (oberen) Limit (sein) · besser geht es nicht · das Maximum (darstellen) · das war mein letztes Wort · mehr gibt es nicht · mehr ist nicht drin · mehr ist nicht zu holen · mehr sitzt nicht drin · nichts mehr zu holen  ●  (das) Ende der Fahnenstange sein  fig. · (es ist) alles ausgereizt  ugs. · Ende (im) Gelände  ugs. · alles ausgereizt haben  ugs. · alles rausgeholt haben  ugs. · das höchste der Gefühle (sein)  ugs. · mehr geht (einfach) nicht  ugs., Hauptform · voll ausgereizt sein  ugs.
  • höchstens · maximal (Adverb) · nicht mehr als  ●  max.  Abkürzung
Synonymgruppe
höchstmöglich · maximal (Adjektiv)
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›maximal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›maximal‹.

Verwendungsbeispiele für ›maximal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Schreibung selbst anspruchsvollerer Texte dürften maximal 200 Zeichen ausgereicht haben. [o. A.: Lexikon der Kunst – K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 10179]
Den anderen kommt es dabei auf das Ausschlachten des maximalen Nährwertes an. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Ich versuche aber alles, die Kosten unter maximal 40 Millionen Dollar zu halten, damit ich die kreative Kontrolle nicht abgeben muss. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Dessen Inhalt hält uns maximal 15 Stunden in der Luft. [Die Zeit, 10.09.1998, Nr. 38]
Die Ökonomen rechnen für dieses Jahr mit 50000 bis maximal 300000 neuen Stellen. [Die Zeit, 12.03.1998, Nr. 12]
Zitationshilfe
„maximal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/maximal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
maxillär
maxillar
maxi-
maxi
mauzen
maximalisieren
maximieren
mazarinblau
mazerieren
maßen