mehren
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungmeh-ren (computergeneriert)
Wortbildung mit ›mehren‹ als Erstglied: ↗Mehrer  ·  mit ›mehren‹ als Letztglied: ↗abmehren
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben etwas vergrößern, wachsen lassen, vermehren
Beispiele:
sein Eigentum, Gut, Vermögen mehren
der König mehrte seine Macht
sich um gar nichts zu kümmern, was nicht seinen Wohlstand mehre [G. KellerKammacher6,204]
daß dieser Entschluß ein feiges Hinausschieben war und das Übel nur noch mehrte [BredelEnkel227]
sich mehrensich häufen, mehr werden
Beispiele:
die Stimmen dafür mehrten sich
die Anfragen mehren sich in den letzten Tagen
In reichen, unerschlossenen Ländern mag es gelingen, daß der ersparte Pfennig sich mehrt [RathenauKommende Dinge63]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mehr · mehren · vermehren · mehrfach · Mehrheit
mehr Adv. Komparativ zu viel und sehr. Ahd. mēro, mēra Adj., mēr Adv. (8. Jh.), mhd. mēr Adj., mēre Adv., asächs. mēro Adj., mēr Adv., mnd. mēr, seltener mēre, Adj. Adv., mnl. mēre Adj., meer Adv., nl. meer, aengl. māra Adj., Adv., engl. more, anord. meiri Adj., meir Adv., schwed. mer(a), got. maiza Adj., mais Adv. sind mit der schwundstufigen Form ie. -is- (got. -iz-, ahd. -ir-) des Komparativsuffixes ie. -i̯es-, -i̯os- zur gleichfalls schwundstufigen Form der Wurzel ie. *mē- ‘groß, ansehnlich’ gebildet, zu der auch air. māu und sehr wahrscheinlich osk. mais ‘mehr’ sowie ↗meist und mit anderer Ablautstufe ↗Märchen (s. d. weitere Verwandte) gehören. Im Ahd. entwickeln sich Steigerungsformen, die ahd. mēr als Positiv voraussetzen und dazu einen neuen Komparativ ahd. mēriro, mhd. mērer, mērre ‘größer, bedeutender, weiter’, nhd. mehrere Plur. und mehreres (Neutr. Sing.) sowie einen Superlativ mhd. mēreste, mērste, nhd. (heute kaum noch üblich) mehrst bilden. mehren Vb. ‘größer machen, erweitern, ausdehnen’, ahd. mērōn (8. Jh.), mhd. mēren; vermehren Vb. ‘vergrößern, erweitern’ (15. Jh.). mehrfach Adj. ‘vielfach, vielfältig’ (um 1800); s. ↗-fach. Mehrheit f. ‘größere Anzahl aus einer Gesamtheit’, 1719 von Kramer nach nl. meerderheit neu gebildet; doch vgl. schon ahd. mērheit ‘das Mehrsein’ (um 1000).

Thesaurus

Synonymgruppe
größer machen · ↗steigern · ↗vergrößern · ↗vermehren · ↗zunehmen (an)  ●  ↗maximieren  geh. · mehren  geh.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ansehen Anzeichen Befürchtungen Gerüchte Hinweise Indizien Klagen Krisenzeichen Meldungen Nutzen Reichtum Ruf Ruhm Rücktrittsforderungen Signale Spekulationen Stimmen Vermögen Wohl Wohlstand Zeichen Zweifel dafür derweil inzwischen mittlerweile neuerdings seither unterdessen zugleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mehren‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst langsam mehren sich Worte, an denen man Handlungen messen kann.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.2002
Nun mehren sich die Zeichen, dass bald jemand das Geld einstreichen kann.
Die Zeit, 15.01.2001, Nr. 03
Die Zeichen, daß über eine neue Phase von Entspannung nachgedacht wurde, mehrten sich.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 313
So mehrten sich die Interventionen der Regierung auf kirchlichem Gebiet.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 1814
Neue Aufträge waren inzwischen nicht eingegangen, aber die Reparaturen mehrten sich, wurden auch umfangreicher.
Voß, Ernst: Lebenserinnerungen und Lebensarbeit des Mitbegründers der Schiffswerft von Blohm & Voß. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1924], S. 8716
Zitationshilfe
„mehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mehren>, abgerufen am 19.01.2018.

Weitere Informationen …