mehrreihig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungmehr-rei-hig (computergeneriert)
formal verwandt mitReihe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lange mehrreihige Tische, strahlend von reinster Wäsche, bildeten die Festtafel.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Er sitzt auf rötlich geschuppten Stängeln und besteht aus fruchtbaren mehrreihigen Zungenblüten und männlichen Röhrenblüten.
Der Tagesspiegel, 27.03.2004
Dank des ausreichend großen Erdvolumens solcher Behälter, die je nach Blumenart sogar mehrreihige Bepflanzung erlauben, muß auch nicht allzu oft gegossen und gedüngt werden.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1994
Mal werden graue und weiße Perlen kombiniert, mal werden Schnüre weißer Perlen mit aufwendigen Verschlüssen zu mehrreihigen Colliers zusammengefaßt.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.1994
Zum eng geschnittenen Strickrock trägt Eva Köhler ein schwarzes kurzärmeliges Oberteil, schwarze Sandalen mit halbhohen Absätzen und eine mehrreihige Silberkette mit grauen und weißen Perlen.
Die Welt, 15.07.2004
Zitationshilfe
„mehrreihig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mehrreihig>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mehrprozessorsystem
Mehrprogrammbetrieb
Mehrproduktion
Mehrprodukt
Mehrpreis
Mehrschichtbetrieb
mehrschichtig
Mehrschichtigkeit
mehrschiffig
mehrschürig