meistgebräuchlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmeist-ge-bräuch-lich
Wortzerlegungmeistgebräuchlich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den meistgebräuchlichen Tageslicht-Einspuldosen muß man während der Entwicklungszeit ununterbrochen an irgend etwas drehen.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 267
Wie das Bundesforschungsministerium (BMBF) in Bonn mitteilte, wurden bei Untersuchungen der meistgebräuchlichen Teppichböden Spuren von 116 chemischen Verbindungen nachgewiesen.
Süddeutsche Zeitung, 13.05.1995
Der meistgebräuchliche Preis im Einzelhandel sei der Signalpreis von 1,99 Mark - umgerechnet 1,02 Euro.
Die Welt, 18.07.2001
Zitationshilfe
„meistgebräuchlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/meistgebräuchlich>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Meisterzeichen
Meisterwurz
Meisterwerk
Meisterung
Meisterturner
meistgebraucht
meistgefragt
meistgekauft
meistgelesen
meistgenannt