menetekeln

Worttrennungme-ne-te-keln
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich sich in düsteren Prophezeiungen ergehen; unken

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er menetekelt über die Verflachung der Fernsehkultur und schwelgt in Anekdoten aus seinen Bonner Korrespondententagen.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1994
Es menetekelten die Mahnfeuer, und im GroßraumGroßraum Innsbruck bebte zwei Tage später die Erde.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.1997
Wird man Rehberg-kritische Einwände der örtlichen Grünen Liste mit Jenny-Holzer-Lichtschriften auf die Wände des Theaterfoyers menetekeln?
Die Welt, 10.10.2003
Und überall menetekelte es von den "Vierer- und Fünferbanden", die, wie jedermann wisse, schon am Schillertheater und am Berliner Ensemble kläglich gescheitert seien.
Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14
Und wieder menetekelte sich in dieser `Überschneidung mehrerer Kausalketten´ Murphy´s Gesetz `dass, was schief gehen kann, auch schief geht´ auf die Bildschirme der Feuerwehr-Einsatzleitrechner.
C't, 2000, Nr. 14
Zitationshilfe
„menetekeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/menetekeln>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menetekel
Menestrel
mendeln
Mendelismus
Mendelevium
Menge
mengen
Mengenangabe
Mengenbezeichnung
Mengeneinheit