menschheitlich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungmensch-heit-lich (computergeneriert)
WortzerlegungMenschheit-lich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pathos Vision

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›menschheitlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist also nicht nur individuell und bürgerlich, es ist menschheitlich.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2004
Schon der Bismarckschen Reichsgründung fehlte die Dimension der menschheitlichen Begründung.
Die Welt, 25.11.1999
Die Disziplin schuf Bücher über Bücher, aber das menschheitliche Wissen ist nicht um einen Punkt vermehrt worden, die menschliche Erkenntnis nicht einmal um eine Hypothese.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18188
Er gibt der Dirne, dem Künstler und dem Gott im Akt des Selbstopfers einen hohen Auftrag und eine menschheitliche Erlösermission.
Hofmann, Werner: Das irdische Paradies, München: Prestel 1991 [1960], S. 198
In Wahrheit hatte sich also damals die Nation und die Sondersozietät zur Menschheit und zur menschheitlichen Gesamtsozietät ausgewachsen.
Schlaf, Johannes: Der Krieg, Berlin: Marquardt 1907 [1907], S. 39
Zitationshilfe
„menschheitlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/menschheitlich>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Menschheit
Menschewismus
Menschewik
Menschenzahl
menschenwürdig
Menschheitsbedrohung
Menschheitsbeglücker
Menschheitsbeglückung
Menschheitsentwicklung
menschheitsgefährdend