menstruieren

GrammatikVerb · menstruierte, hat menstruiert
Worttrennungmens-tru-ie-ren · menst-ru-ie-ren
DWDS-Vollartikel, 2016

Bedeutung

jmd. menstruiertdie Monatsblutung haben
Beispiele:
Manche Experten […] verweisen darauf, dass Frauen heute so häufig menstruierten wie nie zuvor in der Entwicklungsgeschichte. [Die Zeit, 20.06.2007 (online)]
Die Models, so hieß es dort, hätten zum Teil »weder Muskeln noch Kurven und nicht einmal Frauenkörper« gehabt. Sie seien »ernsthaft unterernährt« gewesen und hätten auch »nicht mehr menstruiert«. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.09.2006]
Bei den Naturvölkern menstruieren Frauen so selten, weil sie ihre erste Blutung relativ spät bekommen, wenn überhaupt. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.2000]
Es ist eine Tatsache, daß heute, statistisch gesehen, Frauen weniger Schwangerschaften erleben als früher und deswegen häufiger menstruieren. [Die Zeit, 27.09.1985, Nr. 40]
Die Mädchen der besser situierten Klassen menstruieren durchschnittlich um ein bis zwei Jahre früher, als Töchter aus Arbeiterfamilien, bei denen die Not des täglichen Lebens einen entwicklungshemmenden Einfluß ausübt. [Fraenkel, Ernst, Hygiene des Weibes, Berlin: Coblentz 1903, S. 49]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

menstruieren · Menstruation
menstruieren Vb. ‘die Monatsblutung haben’, im 19. Jh. entlehnt aus gleichbed. spätlat. mēnstruāre, einer Ableitung von lat. mēnstruus ‘monatlich’ (zu lat. mēnsis ‘Monat’, dann auch ‘Monatsfluß’); Menstruation f. (ebenfalls 19. Jh.).
Zitationshilfe
„menstruieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/menstruieren>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
menstruell
Menstruationszyklus
Menstruationsstörung
Menstruationsbeschwerden
Menstruation
mensual
Mensul
Mensur
mensurabel
Mensurabilität