mental

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache 
Worttrennung men-tal
Wortbildung  mit ›mental‹ als Grundform: ↗Mentalität
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

bildungssprachlich den menschlichen Geist, Verstand betreffend; im Geiste, gedanklich
siehe auch geistig¹
Kollokationen:
als Adjektivattribut: mentale Erschöpfung, Fitness, Gesundheit, Stärke; eine mentale Blockade, Disposition; die mentale Verfassung; mentale Barrieren, Befindlichkeiten, Fähigkeiten; mentaler Stress; mentales Training
als Adverbialbestimmung: jmdn. mental [auf etw.] einstimmen, überfordern; sich mental [auf etw.] einstellen, vorbereiten; mental gestört
in Koordination: emotional, physisch und mental
Beispiele:
Wer in der Generation unserer Eltern fünfzig wurde, bereitete sich mental auf den Ruhestand vor. [Die Zeit, 27.02.2014, Nr. 10]
Kurz vor Schluss der […] Vorbereitungsphase muss ich mir mit mentalen Tricks die Erinnerung an früher geglückte Aufgaben wachrufen, um nicht aufzugeben. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2018]
Offenbar will er die Bürger mental auf die nächste Abgabenerhöhungsrunde einstimmen. [Die Welt, 28.04.2006]
Seit der letzten Erkrankung beklagt er zunehmende Konzentrationsstörungen und eine Abnahme seiner mentalen Leistungsfähigkeit. [Berliner Zeitung, 24.02.2005]
»Die Spieler brauchen eine Pause, um zwischendurch auch mal mental abschalten zu können.« [Der Standard, 02.05.2002]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Mentalität · mental
Mentalität f. ‘Denkart, Geisteshaltung, Auffassungsweise’, Entlehnung (Anfang 20. Jh.) aus gleichbed. engl. mentality (im späten 17. Jh. bezeugt, aber erst Ende des 19. Jhs. geläufig), daraus im 19. Jh. auch frz. mentalité, das das Eindringen des Ausdrucks ins Dt. ebenfalls befördert haben mag. Engl. mentality ist eine Substantivbildung zu engl. mental Adj. ‘geistig’, das ebenso wie gleichbed. dt. mental Adj. (Ende 18. Jh.) auf spätlat. mentālis ‘auf den Geist bezüglich, mit Geist, Vernunft ausgestattet, vernünftig’ beruht, einer Ableitung von lat. mēns (Genitiv mentis) ‘Denktätigkeit, Verstand, Denkart, Gesinnung, Gedanke, Vorstellung’. Im Dt. erfolgt Relatinisierung in Analogie zu ähnlichen Bildungen (z. B. Aktualität).

Thesaurus

Synonymgruppe
emotional · ↗emotionell · ↗gefühlsmäßig · mental · ↗seelisch  ●  ↗affektiv  fachspr.
Synonymgruppe
gedanklich · ↗geistig · ↗innerlich · mental · ↗psychisch · ↗seelisch

Typische Verbindungen zu ›mental‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mental‹.

Zitationshilfe
„mental“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mental>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mensuriert
Mensuralnotation
Mensuralmusik
mensural
Mensurabilität
Mentalismus
mentalistisch
Mentalität
Mentalitätsgeschichte
mentalitätsgeschichtlich