miauen

GrammatikVerb · miaute, hat miaut
Aussprache
Worttrennungmi-au-en (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiele:
die Katze miaut (= ruft miau)
der Kater miaute kläglich
vertraulich das Miauen der Mieze
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

miauen · mauen · maunzen · mauzen
miauen Vb. ‘wie eine Katze schreien’ (17. Jh.), abgeleitet von den Katzenlaut nachahmendem miau. Älter ist ebenfalls lautnachahmendes mauen Vb. mhd. māwen (s. ↗mau), mit den expressiven Weiterbildungen maunzen (16. Jh.) und mauzen (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
maunzen · miauen
Oberbegriffe
  • Laute von sich geben
Assoziationen
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kater Katze bellen grunzen kläglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›miauen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als jemand wie ein Hund bellt, miaut sie erst und bellt dann ebenfalls.
Die Zeit, 05.09.1980, Nr. 37
Er fauchte und miaute, saß noch einige Zeit in einer Ecke des Zimmers.
Bild, 17.04.2000
Es hallt, zischt, trommelt, grunzt, schnarrt, boomt und krächzt und miaut und - klingt höchst elegant.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.1995
Ein schwarzer Kater, schrecklich anzuschauen, hatte einen nächtlichen Wanderer begleitet und dabei bald jämmerlich, bald drohend miaut.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Die rötliche Katze Rusty miaute laut, nachdem ihre Halterin einen Korb mit Papier versehentlich auf dem Ofen vergessen hatte.
Die Welt, 14.11.2003
Zitationshilfe
„miauen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/miauen>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
miau
Miasma
miarolitisch
Miarole
Mi-parti
mich
Michaeli
Michaelis
Michaelisferien
Michaelsferien