Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

mich

Grammatik Pronomen
Aussprache 
Grundformich
Wortbildung  mit ›mich‹ als Letztglied: Haschmich
eWDG

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von ich
2.
Beispiele:
ich habe mich am Tisch gestoßen
darüber habe ich mich geärgert
wo kann ich mich waschen?
Grammatik: in fester Verbindung mit dem Verb
Beispiele:
darum kümmere ich mich nicht
ich weigere mich, das zu holen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mich Pers.pron. der 1. Person im Akkusativ des Singulars ahd. mih, mhd. mich, asächs. mnd. mik, aengl. mec, anord. got. mik. An den Pronominalstamm ie. *me- (vgl. aind. mā́m, , griech. emé, me, ἐμέ, με, lat. ‘mich’; s. mein, mir) wird im Germ. analog dem Nominativ der 1. Person Sing. (s. ich) ein verstärkendes k angefügt (germ. *meki ‘mich’). Das Asächs. und Aengl. verwenden daneben auch den Dativ (asächs. mī̌, aengl. mī̌) als Akkusativ, vgl. auch mnd. , mnl. mi, nl. me, mij ‘mir, mich’ (s. mir).
Zitationshilfe
„mich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
miauen
miau
miarolitisch
mg
mezzopiano
mickerig
mickern
mickrig
midi
miefen