ministerial

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmi-nis-te-ri-al (computergeneriert)
Wortbildung mit ›ministerial‹ als Erstglied: ↗Ministerialbeamte · ↗Ministerialbürokratie · ↗Ministerialdirektor · ↗Ministerialdirigent · ↗Ministerialerlass · ↗Ministerialrat · ↗Ministerialverwaltung
 ·  mit ›ministerial‹ als Grundform: ↗Ministeriale · ↗Ministerialität

Thesaurus

Synonymgruppe
amtlich · ↗dienstlich · ministerial · ↗ministeriell · ↗offiziell
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darüber können auch einige erst in letzter Zeit entstandene ministeriale Prachtbauten nicht hinwegtäuschen.
Die Zeit, 11.12.1981, Nr. 51
Aber auch in dem ministerialen Kernbereich haben die politischen Gegner Schwächen ausgemacht.
Der Tagesspiegel, 21.09.2002
Erfolgreich setzte er sich mit seinen Mitstreitern gegen ministeriale Unvernunft durch.
Die Welt, 01.02.2001
Warum sollen denn plötzlich alle SED-Gegner bis hin zu ministerialen Pfaffen grundsätzlich nicht "konterrevolutionär" sein?
o. A.: Mutmaßungen aus dem Politbüro. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
Nur waren sie nicht wie die späteren Ministerialen Leute von Ritterart und Ritterrang, sondern kleine Leute mit kleinen bäuerlichen Landlosen, eine Schicht plebejischer Kriegsleheninhaber.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 965
Zitationshilfe
„ministerial“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ministerial>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ministerfauteuil
Ministerebene
Ministerbüro
Ministerbesprechung
Ministerbank
Ministerialbeamte
Ministerialbürokratie
Ministerialdirektor
Ministerialdirigent
Ministeriale