ministeriell

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmi-nis-te-ri-ell (computergeneriert)
HerkunftLatein
WortzerlegungMinister-iell
Wortbildung mit ›ministeriell‹ als Letztglied: ↗interministeriell
eWDG, 1974

Bedeutung

von einem Minister, Ministerium ausgehend
Beispiele:
ein ministerieller Erlass, Beschluss
das wurde ministeriell verfügt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Minister · Ministerium · ministeriell · ministrieren · Ministrant
Minister m. ‘hoher staatlicher Verwaltungsangestellter, Mitglied einer Regierung und Staatsmann, Leiter eines Ministeriums’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. frz. ministre (afrz. menistre, ministre ‘Diener, Gottesdiener, Verwalter, Leiter’). Dieses ist seinerseits Übernahme von lat. minister ‘Untergebener, Diener’, ursprünglich *minusteros, einer Bildung mit dem Komparativsuffix ie. -tero- zur neutralen Komparativform minus von lat. minor ‘kleiner, geringer’, Komparativ zu lat. parvus ‘klein, gering’ (s. ↗minus). Diese Formwird umgestaltet zu *ministeros, später minister, nach dem Vorbild des gleichfalls einen doppelten Komparativ aufweisenden lat. magister, älter *magisteros (s. ↗Magister). Bereits im 14. Jh. erfolgt direkte Übernahme von lat. minister in der Bedeutung ‘Diener, Gehilfe’ ins Dt. Ministerium n. ‘Dienst, Auftrag, Amt’, Entlehnung (16. Jh.) von gleichbed. lat. ministerium; ‘hohe staatliche Verwaltungsbehörde mit einem bestimmten Aufgabenbereich’ (18. Jh.), aus gleichbed. frz. ministère, afrz. menistere, ministere ‘Dienst, Verwaltung, Amt’, doch relatinisiert nach dem auch dem afrz. Substantiv zugrundeliegenden gleichbed. lat. ministerium. ministeriell Adj. ‘von einem Ministerium, einem Minister ausgehend’ (18. Jh.), frz. ministériel, nach spätlat. ministeriālis ‘zu einem Dienst beauftragt, verpflichtet’, substantiviert ‘(kaiserlicher) Beamter’. ministrieren Vb. ‘am Altar, bei der Messe dienen, das Amt eines Meßdieners versehen’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. ministrāre ‘zur Hand gehen, bedienen’, abgeleitet von lat. minister (s. oben). Aus dem Part Präs. lat. ministrāns (Genitiv ministrantis) Ministrant m. ‘Meßdiener’ (17. Jh.); zuvor vereinzelt ‘Dienst-, Abgabenpflichtiger’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
amtlich · ↗dienstlich · ↗ministerial · ministeriell · ↗offiziell
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anordnung Anweisung Apparat Arbeitsgruppe Aufsicht Befugnis Bescheid Dekret Ebene Erlaubnis Erlaß Genehmigung Gängelung Mahnung Ratschlag Ressort Rundschreiben Schreiben Sondererlaubnis Sondergenehmigung Stundentafel Verantwortlichkeit Verlautbarung Verordnung Vorgabe Weisung Willkür Zuständigkeit verordnet vorgegeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ministeriell‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eingelöst wird das ministerielle Versprechen allerdings erst vier Jahrzehnte danach.
Süddeutsche Zeitung, 17.09.2003
Schon aus den ministeriellen Verordnungen könne man ersehen, daß keine ordentlichen Leistungen mehr gefordert würden.
Die Zeit, 26.01.1981, Nr. 04
Auch die medizinische Forschung war von Politbürobeschlüssen sowie von Gesetzen und ministeriellen Verordnungen abhängig.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - R. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 4954
Er erhält dadurch ein indirektes Mitspracherecht an der Ausübung der ministeriellen Organisationsgewalt.
Böckenförde, Ernst-Wolfgang: Die Organisationsgewalt im Bereich der Regierung, Berlin: Duncker u. Humblot 1964, S. 141
Die Arbeit in den Einrichtungen orientiert sich an den ministeriellen Leitlinien für die Vorschulerziehung - ein Curriculum für Lehrer und Eltern aus dem Jahr 1993.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Litauen. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 9335
Zitationshilfe
„ministeriell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ministeriell>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ministerialverwaltung
Ministerialrat
Ministerialität
Ministerialerlass
Ministeriale
Ministerin
Ministerium
Ministerkollege
Ministerkomitee
Ministerkonferenz