minus

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungmi-nus
HerkunftLatein
eWDG, 1974

Bedeutung

Rechenzeichen   negatives Vorzeichen (»−«)
Gegenwort zu plus
a)
drückt aus, dass eine Zahl von einer anderen subtrahiert wird   weniger
Beispiel:
acht minus zwei ist, gibt, macht sechs (= 8-2=6)
b)
drückt aus, dass eine Zahl unter dem Nullwert liegt
Beispiel:
heute sind minus acht Grad, acht Grad minus (= acht Grad unter dem Gefrierpunkt, -8°)
c)
drückt aus, dass etw. schlechter als die genannte Zahl ist
Beispiel:
der Aufsatz des Schülers wurde mit zwei minus bewertet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

minus · Minus
minus Adv. ‘weniger, abzüglich’, mathematischer Ausdruck der Subtraktion (Gegensatz ↗plus , s. d.), Übernahme (14. Jh.) von gleichbed. lat. minus, der adverbial gebrauchten neutralen Form des Komparativs lat. minor ‘kleiner, geringer’ zu lat. parvus ‘klein, gering’ (s. ↗Minorität, ↗Minister); zugrunde liegt ie. *minu- ‘minder, klein’ (s. ↗minder). Substantiviert Minus n. ‘Fehlbetrag, Verlust, Mangel’ (18. Jh.), Kaufmannssprache.

Thesaurus

Synonymgruppe
abgerechnet · ↗abgezogen · ↗abzüglich · ↗ausgenommen · ↗außer · minus · nicht gerechnet · ↗ohne · ↗ungerechnet · unter Abzug von · ↗weniger  ●  abzgl.  Abkürzung
Assoziationen
Synonymgruppe
minus · ↗negativ
Assoziationen
  • externe Kosten · soziale Kosten
Antonyme
Zitationshilfe
„minus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/minus>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Minuend
Mintsoße
Mintsauce
mint
Minstrel
Minusbetrag
Minusdifferenz
Minusgrad
Minuskavalier
Minuskel