minuziös

Alternative Schreibungminutiös
GrammatikAdjektiv
Worttrennungmi-nu-zi-ös ● mi-nu-ti-ös (computergeneriert)
HerkunftLatein
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
eWDG, 1974

Bedeutung

bis ins Kleinste gehend, (übertrieben) genau
Beispiele:
eine minuziöse/minutiöse Untersuchung, Darstellung, Analyse
mit minuziöser/minutiöser Genauigkeit, Sorgfalt, Akribie arbeiten
ein minuziös/minutiös detaillierter Plan, geregelter Ablauf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

minuziös · minutiös
minuziös minutiös Adj. ‘peinlich genau, kleinlich, in alle Einzelheiten gehend’, im 18. Jh. (z. B. Wieland ‘kleinlich’) entlehnt aus gleichbed. frz. minutieux, einer Ableitung von frz. minutie ‘Kleinigkeit, Lappalie’; diesem liegt lat. minūtia ‘kleines Teilchen, Kleinigkeit’ zugrunde, zu lat. minūtus Part.adj. ‘klein, winzig, unbedeutend’ (s. ↗Minute). Daneben im 19. Jh. minutios, nach nlat. minutiosus.

Thesaurus

Synonymgruppe
(äußerst) sorgfältig · ↗akkurat · ↗akribisch · aufs Genaueste · aufs Gewissenhafteste · aufs Sorgfältigste · bis ins letzte Detail · bis zur (aller)letzten Kleinigkeit · fein säuberlich · ↗genau · ↗gewissenhaft · ↗korrekt · minutiös · minuziös · mit äußerster Sorgfalt · peinlich genau · ↗penibel · sehr genau · ↗skrupulös
Assoziationen
Synonymgruppe
Minutentakt · einmal pro Minute · minutiös · ↗minütlich
Oberbegriffe
Synonymgruppe
akribisch · ↗detailbesessen · ↗detailverliebt · ↗detailversessen · minutiös · minuziös · ↗pedantisch · peinlich genau · ↗penibel · ↗perfektionistisch · ↗pinselig · ↗übergenau · ↗überpenibel  ●  ↗buchhalterisch  fig. · ↗kleinkariert  abwertend · ↗kleinlich  abwertend · päpstlicher als der Papst  sprichwörtlich · ↗hyperkorrekt  ugs. · ↗pingelig  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ablauf Analyse Ausführung Beobachtung Beschreibung Darstellung Detail Dokumentation Exaktheit Genauigkeit Kleinarbeit Planung Protokoll Recherche Rekonstruktion Schilderung Vorbereitung ausgearbeitet beschreiben geplant geradezu rekonstruieren schildern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›minuziös‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An einer minuziös funktionierenden Disziplin mangelt es in diesen Ländern vor allem.
Die Zeit, 10.05.1968, Nr. 19
Minuziöse Beschreibungen der Eingaben und Mausklicks nehmen den Leser an die Hand.
C't, 2001, Nr. 4
Während man sich so in Rom geschmeidig zeigte, hielten es leider viele Kongregationen für ihre Pflicht, die minuziösen Reglementierungen in ihren Ordnungen zu vervielfachen.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 16246
Dazu brachten sie eine minuziöse Analyse der byzantinischen Kultur, deren Merkmale die Uniformität und Immobilität gewesen seien.
Garin, Eugenio: Die Kultur der Renaissance. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 4841
Minuziöseste Beschreibung selbst von Kleinigkeiten und Generalisation - in einem wohlabgewogenen Verhältnis zueinander - betrachtet er als das Kompositionsprinzip seiner Werke.
Rammelmeyer, A.: Tolstnj. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 36910
Zitationshilfe
„minuziös“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/minuziös>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Minuzienstift
minütlich
minutiös
Minutenzeiger
Minutentakt
Minze
Mio
Mio.
Miosis
Miotikum