Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

misanthrop

Grammatik Adjektiv · ohne Steigerung
Aussprache [mizanˈtʀoːp]
Worttrennung mi-san-throp · mi-santh-rop · mis-an-throp · mis-anth-rop
Herkunft aus gleichbedeutend misánthrōposgriech (μισάνθρωπος), zu miseĩngriech (μισεῖν) ‘hassen’ + ánthrōposgriech (ἄνθρωπος) ‘Mensch’
Wahrig und ZDL

Bedeutung

gehoben Synonym zu misanthropisch
Beispiele:
Der von Herbert Knaup in der Komödie »Arschkalt« verkörperte Berg ist ein misanthroper, miesmuffeliger Blödmann, der sauertöpfisch tiefgekühltes Fischfleisch ausliefert und Kunden wie Kollegen abgrundtief missachtet. [Allgemeine Zeitung, 16.08.2013]
Menschen, die sich aus welchen kranken Verschwörungsmotiven auch immer genötigt fühlen, die Maßnahmen eines intakten Rechtsstaates zu ignorieren und andere Menschen bewusst zu gefährden und damit auch klar ihren Tod in Kauf zu nehmen, sind als rücksichtslos, radikal, misanthrop und staatsfeindlich einzustufen. [Münchner Merkur, 12.05.2020]
Um einen umfassenden Blick auf das musikalische Werk Leonard Cohens zu geben, mussten die Musiker viele Facetten zeigen. […] Anfang der 1990er entwickelte Cohen eine »misanthrope« – also menschenfeindliche – Einstellung[…]. [Aachener Zeitung, 30.04.2010]
Wie ertragen Menschen einander? […] Wie leben wir, Grundstimmung misanthrop, kommod nebeneinander her, ohne uns mit Gefühlen zu belästigen, seien sie positiv, seien sie negativ? [Süddeutsche Zeitung, 08.05.1993]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„misanthrop“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/misanthrop>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mis-
mirakulös
mirabile dictu
mir nichts, dir nichts
mir
misanthropisch
mischbar
mischen
mischerbig
miserabel