misshandeln

Grammatik Verb · misshandelt, misshandelte, hat misshandelt
Aussprache 
Worttrennung miss-han-deln
Wortzerlegung miss-handeln2
Ungültige Schreibung mißhandeln
Rechtschreibregeln § 2
Wortbildung  mit ›misshandeln‹ als Erstglied: ↗Misshandlung
eWDG

Bedeutung

jmdn. misshandelnjmdm. durch rohe, brutale Behandlung körperlichen Schaden zufügen
Beispiele:
er hat im Jähzorn sein eigenes Kind, seine Frau misshandelt
kein Gefangener wurde misshandelt
der Kutscher misshandelte sein Pferd
etw. schlecht behandeln, zurichten
Beispiele:
das Kind misshandelte sein Spielzeug
spöttischer hat sein Klavier, Instrument misshandelt (= sehr schlecht gespielt)
bildlich
Beispiel:
Es ist ein lange mißhandeltes ... Volk [ MoloEin Deutscher84]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

handeln · Handel · Händler · Handlung · abhandeln · Abhandlung · behandeln · Behandlung · mißhandeln · unterhandeln · verhandeln · Verhandlung
handeln Vb. ‘etw. tun, tätig sein, Handel treiben, feilschen, betreffen’, ahd. hantalōn (9. Jh.), mhd. handeln, asächs. handlon, mnd. mnl. nl. handelen, aengl. handlian, engl. to handle, anord. handla, hǫndla, schwed. handla gehören als Ableitungen zu den unter ↗Hand (s. d.) angegebenen Formen und bedeuten zunächst ‘in die Hand nehmen, nach etw. greifen’, ferner ‘behandeln, bearbeiten’. Stark differenziert sich der Gebrauch im Mhd., insbesondere im Sinne von ‘etw. tun, verrichten, betreiben’. Frühnhd. setzen (im Anschluß an Handel ‘Kaufgeschäft’, s. unten) mit kaufmannssprachlich ‘Handel treiben’ (16. Jh.), ‘den Preis festlegen, feilschen’ (17. Jh.) neue Gebrauchstraditionen ein. Auf (wissenschaftliche) Untersuchung und Darstellung bezieht sich handeln in der seit Luther geläufigen Verwendung ‘beschreiben, behandeln’, jünger oft mit unpersönlichem Subjekt ‘zum Inhalt haben’. Handel m. ‘gewerbsmäßiger Ein- und Verkauf, Geschäft, Angelegenheit’, mhd. handel ‘Handlungsweise, Vorgang, Begebenheit’, auch ‘Gerichtsverhandlung, Rechtssache’ (dazu der seit frühnhd. Zeit häufige Plural Händel ‘Streitigkeiten, Zwist’) ist Rückbildung zu handeln; seit dem Frühnhd. (15. Jh.) im Sinne von ‘Kaufgeschäft, Kaufmannsgewerbe’. Händler m. ‘Ein- und Verkäufer, Handeltreibender’, mhd. handeler, handler ‘wer etw. tut, vollbringt, Unterhändler’ (14. Jh.); die im Nhd. allein geläufige Bedeutung ‘Warenverkäufer’ ist seit 1500 nachweisbar und bleibt in zahlreichen Zusammensetzungen bis in jüngste Zeit lebendig, u. a. Buch-, Briefmarken-, Einzel-, Kohlenhändler. Handlung f. ‘Tat, Geschehen, Geschäft, Laden’, mhd. handelunge, in mannigfacher Verwendung, u. a. bereits ‘Kaufhandel’; vgl. ahd. hantalunga ‘Behandlung’ (10. Jh.). abhandeln Vb. ‘ein Thema erörtern, behandeln, durch Kauf oder Tausch erlangen, (den Preis) herunterhandeln’, geläufig seit dem 16./17. Jh.; vgl. mnd. afhandelen im Sinne von ‘abfinden’ (um 1300); Abhandlung f. ‘Unterhandlung, (schriftliche) Darlegung’ (16. Jh.). behandeln Vb. ‘bearbeiten, mit jmdm. umgehen, jmdn. zu heilen suchen’, frühnhd. auch ‘verhandeln’ (16. Jh.), mhd. ‘die Hand reichen’ (12. Jh.); vgl. mnd. behandelen ‘in die Hände bekommen, in die Hände liefern, ein-, aushändigen’; Behandlung f. ‘Bearbeitung, Umgang mit jmdm., ärztliche Betreuung, (wissenschaftliche) Darstellung’, frühnhd. ‘das Betasten’ und ‘Verhandlung’ (16. Jh.). mißhandeln Vb. ‘übel behandeln’, mhd. missehandeln, auch reflexiv ‘sich vergehen, verfehlen’; dazu Mißhandlung, mhd. missehandelunge. unterhandeln Vb. ‘zu vermitteln suchen’; dazu Unterhändler (beide 16. Jh.). verhandeln Vb. ‘über etw. sprechen, um eine Einigung zu erzielen’, mhd. verhandeln, verhendeln ‘verkehrt handeln, schlecht behandeln’, reflexiv ‘sich zutragen, verlaufen’; Verhandlung f. ‘Unterredung, Auseinandersetzung’ (15. Jh.), mhd. (und frühnhd.) verhandelunge ‘falsche Handlung, Vergehen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
malträtieren · ↗missbrauchen · misshandeln · schlecht behandeln
Synonymgruppe
(schwere) Verletzungen zufügen · grün und blau schlagen · halbtot schlagen · misshandeln · übel zurichten  ●  draufhauen wie auf kalt Eisen  ugs., veraltend
Assoziationen
  • (die) Hand erheben (gegen) · (sich) vergreifen an · ↗eindreschen (auf) · ↗einprügeln (auf) · ↗einschlagen (auf) · ↗schlagen  ●  ↗verprügeln  Hauptform · (jemandem) die Hucke vollhauen  ugs. · (jemandem) eine Abreibung verpassen  ugs. · (jemandem) rutscht die Hand aus  ugs. · ↗abschwarten  ugs. · ↗verdreschen  ugs. · ↗verhauen  ugs. · ↗verkloppen  ugs. · ↗vermöbeln  ugs. · ↗versohlen  ugs. · ↗verwichsen  ugs. · windelweich prügeln  ugs.
  • (eine) Tracht Prügel geben · (eine) Tracht Prügel verabreichen · (jemandem) den Hintern versohlen · ↗(jemanden) verprügeln · ↗(jemanden) züchtigen · (jemanden) übers Knie legen · jemanden verkloppen · jemanden vermöbeln · körperlich bestrafen  ●  langen Hafer geben  selten · (jemandem) den Hosenboden strammziehen  ugs. · ↗(jemanden) abreiben  ugs. · jemandem eine Naht verpassen  ugs. · jemanden verbimsen  ugs. · jemanden vertobaken  ugs., norddeutsch · jemanden verwamsen  ugs.
  • foltern · ↗martern · ↗peinigen · ↗plagen · ↗quälen  ●  ↗torquieren  geh., veraltet
  • krankenhausreif prügeln · krankenhausreif schlagen · ↗zusammenhauen  ●  zu Mus machen  fig. · ↗zusammenschlagen  Hauptform · (jemandem) die Fresse polieren  derb · Kleinholz machen aus  ugs., fig. · alle machen  ugs. · ↗fertig machen  ugs.
  • bewusstlos schlagen · k.o. schlagen · ↗niederschlagen · ↗niederstrecken · zu Boden schlagen · zu Boden strecken · ↗zusammenschlagen  ●  (jemanden) auf die Matte werfen  auch figurativ, variabel · (jemanden) auf die Matte schicken  ugs., auch figurativ · ↗(jemanden) ausknocken  ugs. · ↗(jemanden) flachlegen  ugs., ironisch · ↗(jemanden) umhauen  ugs. · (jemanden) wegklatschen  ugs. · (jemanden) zu Boden bringen  geh.
  • (auf jemanden) eintreten · ↗zusammentreten
  • Hiebe · Körperstrafe · ↗Prügel · Schläge · Tracht Prügel · ↗Züchtigung · es setzt Prügel · es setzt was · es setzt was mit dem Rohrstock  ●  (dann hat dein) Arsch Kirmes  derb · (die) Jacke voll  ugs. · ↗(eine) Wucht  ugs., regional · (es gibt) langen Hafer  ugs. · (es gibt) was hinter die Löffel  ugs. · (es gibt) was hinter die Ohren  ugs. · ↗Abreibung  ugs. · ↗Dresche  ugs. · ↗Haue  ugs. · Keile kriegen  ugs. · ↗Kloppe  ugs. · ↗Senge  ugs. · den Arsch voll kriegen  derb · langen Hafer kriegen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›misshandeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›misshandeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›misshandeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im besten Fall geraten sie daraufhin nie in die Situation, ihre Kinder zu misshandeln.
Die Zeit, 23.11.2007, Nr. 48
Je länger die Opfer mißhandelt worden seien umso zeitaufwendiger gestalteten sich die Therapien.
Süddeutsche Zeitung, 09.10.1996
In keinem Volk der Welt wurde das Volk von seiner eigenen Führung so getreten, gestoßen und misshandelt, wie in der jeweils vorhandenen polnischen staatlichen Organisation.
o. A.: Kundgebung in Warschau anlässlich der Eröffnung des Kriegswinterhilfswerks 1940/41 im Generalgouvernement, 05.10.1940
Aber die Ägypter mißhandelten uns und bedrückten uns und legten uns harte Arbeit auf.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24487
Zitationshilfe
„misshandeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/misshandeln>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
missgünstig
Missgunst
Missgriff
missgönnen
missglücken
Misshandlung
Missheirat
misshellig
Misshelligkeit
misshören