missleiten

GrammatikVerb · missleitet, missleitete, hat missleitet
Aussprache
Worttrennungmiss-lei-ten
Wortzerlegungmiss-leiten
Ungültige Schreibungmißleiten
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben jmdn., etw. fehlleiten, irreleiten
Beispiele:
ein missleitetes Volk
missleitete Gefühle
Gott wollte, ich wäre eine, die der Teufel mißleitete [le FortPapst190]

Typische Verbindungen zu ›missleiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›missleiten‹.

Verwendungsbeispiele für ›missleiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der nichtswürdige Hui, dessen Arm philosophische Zerstreutheit mißleitete, zerbrach sie.
Die Zeit, 24.01.1949, Nr. 04
Die ganze Auffassung der römischen Verfassungsgeschichte ist durch die falsche Vorstellung von der Bedeutung der Klassen-Einteilung des Volkes mißgeleitet worden.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 154
Zitationshilfe
„missleiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/missleiten>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Misslaut
mißlaunig
Mißkredit
missklingen
Mißklang
misslich
Misslichkeit
missliebig
Misslingen
Missmanagement