Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

mit jmdm., etw. ist kein Blumentopf zu gewinnen

Grammatik Mehrwortausdruck · wird selten im Plural verwendet
Hauptbestandteile Blumentopf gewinnen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] ⟨mit jmdm. ist kein Blumentopf zu gewinnen⟩ mit einer (bestimmten) Person kann kein Erfolg errungen, nichts erreicht werden
  2. 2. [umgangssprachlich] ⟨mit etw. ist kein Blumentopf zu gewinnen⟩ mit einem Thema, einer Sache, Maßnahme o. Ä. kann kein Erfolg errungen, nichts erreicht werden
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich mit jmdm. ist kein Blumentopf zu gewinnenmit einer (bestimmten) Person kann kein Erfolg errungen, nichts erreicht werden
Beispiele:
»Mit unserem Kandidaten ist diesmal kein Blumentopf zu gewinnen«, äußerte er sich im Wahllokal schonungslos offen – und meinte den noch amtierenden Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Christoph B[…]. [Rhein-Zeitung, 28.03.2006]
Vielen Nato‑Soldaten war klar, dass mit der afghanischen Armee keine Blumentöpfe zu gewinnen sind. Sie hatte auch rein militärisch keine Chance gegen hochbewegliche Taliban, die als Angreifer die Schwerpunkte nach Belieben setzen konnten. [Reutlinger General-Anzeiger, 20.08.2021]
So [mit Pessimismus] werden wir nicht weiterkommen, und mit einer Gesellschaft wie dieser ist auch nach der grossen Krise namens Corona kein Blumentopf zu gewinnen. […] »Man muss nüchterne, geduldige Menschen schaffen, die nicht verzweifeln angesichts der schlimmsten Schrecken und sich nicht an jeder Dummheit begeistern. Pessimismus des Verstandes, Optimismus des Willens.« [Neue Zürcher Zeitung, 07.01.2021]
Er hält sie [die derzeitige Führungsriege der Sozialdemokraten] alle für verbraucht und ausgebrannt. Mit ihnen ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen. [Reutlinger General-Anzeiger, 25.06.2019]
Mit [SPD-Bundesminister] Sigmar Gabriel jedenfalls ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Oder vielleicht doch? Der Burgfrieden zwischen CSU/CDU und der Kanzlerin wird schon in wenigen Wochen wieder brüchig werden. [Frankfurter Rundschau, 28.12.2015]
2.
umgangssprachlich mit etw. ist kein Blumentopf zu gewinnenmit einem Thema, einer Sache, Maßnahme o. Ä. kann kein Erfolg errungen, nichts erreicht werden
Beispiele:
Mit Lyrik, heißt es bei Verlagen, sei heutzutage kein Blumentopf zu gewinnen. Die Gattung ist out, es sei denn, sie betritt als Slam‑Poetry die Bühne […]. [Leipziger Volkszeitung, 06.09.2017]
Mit dem [Universitätsabschluss] Bachelor ist auf dem Arbeitsmarkt kein Blumentopf zu gewinnen, lautet das gängige Vorurteil. Drei Viertel der Studenten wollen ein Master‑Studium anschließen. Dabei ist der Bachelor besser als sein Ruf. [Die Welt, 05.05.2011]
Der Erwartungsdruck ist enorm. Endlich will man es besser machen beim Schweizer »Tatort«. Mit dem war bisher im 21. Jahrhundert nämlich kein Blumentopf zu gewinnen. 2011 wurde er, nach neun Jahren Pause, in Luzern neu lanciert – und hat mit einer Pleite losgelegt. [Basler Zeitung, 30.09.2020]
Zwar sterben dort [in Thüringen] durch den Klimawandel flächendeckend Bäume ab – im Thüringer Wald oder im Nationalpark Hainich. Doch mit dem Thema Klimaschutz war [im Wahlkampf] trotzdem kein Blumentopf zu gewinnen. [Frankfurter Rundschau, 29.10.2019]
Gegen die Todesstrafe, aber für Schwulenehe und die Freigabe von Marihuana? Mit diesem Wahlprogramm ist bislang in Texas kein Blumentopf zu gewinnen. [Mittelbayerische, 31.10.2015]
Am Ende [des Spiels] reichte es gerade einmal zu 21 Toren – damit ist in der Oberliga kein Blumentopf zu gewinnen. [Badische Zeitung, 25.10.2004]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„mit jmdm., etw. ist kein Blumentopf zu gewinnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mit%20jmdm.%2C%20etw.%20ist%20kein%20Blumentopf%20zu%20gewinnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mit jmdm., etw. ist es ein Kreuz
mit jmdm., etw. ist es ein Elend
mit jmdm., etw. ins Reine kommen
mit jmdm., etw. im Reinen sein
mit jmdm. im Bunde stehen
mit jmdm., etw. nichts am Hut haben
mit knapper Not
mit leeren Händen
mit leichter Hand
mit links