mitbenutzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung mit-be-nut-zen
Wortzerlegung mit-benutzen
Wortbildung  mit ›mitbenutzen‹ als Erstglied: ↗Mitbenutzung
eWDG, 1974

Bedeutung

etw. zusammen mit anderen benutzen
Beispiel:
ein Gerät, das Zimmer mitbenutzen

Thesaurus

Synonymgruppe
gemeinsam benutzen · mitbenutzen · ↗teilen

Typische Verbindungen zu ›mitbenutzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mitbenutzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›mitbenutzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bekam zwei Zimmer, die Bibliothek, darf Küche, WC und Bad mitbenutzen.
Bild, 19.12.1998
Daß sie aber den Österreichern und Schweizern, von denen sie notgedrungen mitbenutzt werden, das deutsche Deutsch als Allgemeindeutsch präsentieren, ist gedankenlos oder anmaßend.
Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36
Das Unternehmen werde das bestehende Sammelsystem mit der "Gelben Tonne" mitbenutzen.
Die Welt, 19.03.2004
Ich kann hier die Instrumente mitbenutzen, Songs aufnehmen, lerne Leute kennen.
Der Tagesspiegel, 22.08.2001
Der Berechtigte kann die zum gemeinschaftlichen Gebrauch bestimmten Teile, Anlagen und Einrichtungen des Gebäudes und Grundstücks mitbenutzen, soweit nichts anderes vereinbart ist.
o. A.: Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„mitbenutzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mitbenutzen>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitbekommen
Mitbegründerin
Mitbegründer
mitbegründen
Mitbeförderung
Mitbenutzung
mitberücksichtigen
Mitbesitz
Mitbesitzer
mitbestimmen