mitberücksichtigen

Aussprache
Worttrennungmit-be-rück-sich-ti-gen
Wortzerlegungmit-berücksichtigen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bei seinen Überlegungen, seinem Handeln neben anderem beachten, nicht übergehen, in seine Überlegungen ebenfalls einbeziehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berechnung berücksichtigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mitberücksichtigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Interessen der nächsten Generation müssen bei jeder bedeutenden politischen Entscheidung mitberücksichtigt werden.
Bild, 29.08.1997
Bei derartigen Überlegungen müssen naturgemäß auch die bestehenden Tendenzen mitberücksichtigt werden.
Die Zeit, 25.08.1955, Nr. 34
Dies geschieht fließend, weil jeder neue Preis sofort mitberücksichtigt wird.
C't, 1994, Nr. 12
Vielleicht müssen aber auch die sonstigen Verschiedenheiten unserer Zwillinge noch mitberücksichtigt werden.
Kürten, H.: Ein 81jähriges, eineiiges Zwillingsbrüderpaar. In: Archiv f. Rassen- u. Gesellschafts- Biologie einschließlich Rassen- u. Gesellschafts- Hygiene, Bd. 28, Nr. 1, 1934, S. 39
Wenn aber ihre Bevölkerungszahl und ihre relativ zur Bundesrepublik viel schlechtere Ausgangsposition 1945 beziehungsweise 1949 mitberücksichtigt wird, so gehört sie zu den allerersten Industriestaaten.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 309
Zitationshilfe
„mitberücksichtigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mitberücksichtigen>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitbenutzung
mitbenutzen
mitbekommen
Mitbegründer
mitbegründen
Mitbesitz
Mitbesitzer
mitbestimmen
Mitbestimmung
Mitbestimmungsgesetz