mitbezahlen

GrammatikVerb
Worttrennungmit-be-zah-len (computergeneriert)
Wortzerlegungmit-bezahlen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitgeber Kauf Käufer Mieter Steuerzahler Strompreis Verbraucher Versicherte Werbung Zeche bezahlen gleich indirekt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mitbezahlen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch soll bei uns keiner das Sandwich des Nachbarn mitbezahlen.
Die Zeit, 02.06.2008 (online)
Geld brauchte ich noch keines, man bezahlte für mich mit.
Der Tagesspiegel, 03.11.2002
Ich bin kaum zu Hause, muß aber ihren irren Verbrauch mitbezahlen.
Bild, 28.08.1997
Das Wesen der Versicherung ist, daß alle für den einen mitbezahlen, meist allerdings einer für die anderen.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 30
Ich bin kein Reaktionär, aber heute muß doch jede arme Bäuerin das Theater mitbezahlen, das in den Städten gemacht wird.
Der Spiegel, 24.07.1995
Zitationshilfe
„mitbezahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mitbezahlen>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitbewohner
Mitbewerber
Mitbewerb
Mitbeteiligung
mitbeteiligt
mitbieten
mitbringen
Mitbringsel
Mitbruder
mitbrüllen