mitfreuen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungmit-freu-en (computergeneriert)
Wortzerlegungmit-freuen
eWDG, 1974

Bedeutung

Mitfreude empfinden
Beispiel:
sich (über jmds. Glück) mitfreuen

Typische Verbindungen
computergeneriert

freuen mitleiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mitfreuen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir freuen uns auf das neue Jahr, freuen Sie sich mit!
Die Zeit, 08.01.2007, Nr. 02
Es war so schade, ich hätte mich so gern recht laut mitgefreut, aber ich fühlte, die Mutter war böse geworden.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21506
Man kann sie sehen und sieht sie gern und freut sich mit.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2002
Und ich schreie und freue mich mit allen mit und fühle eine große Erleichterung.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 171
Und wenn Ihr hinab schaut nach Spanien, wenn Barcelona nun gefallen sein soll, dann sind wir berechtigt, uns mitzufreuen.
o. A.: Kundgebung im Berliner Sportpalast mit Gauleiter Streicher und dem italienischen Minister Farinacci zur Judenfrage, 15.01.1939
Zitationshilfe
„mitfreuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mitfreuen>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitfreude
Mitformung
mitfliegen
Mitfinanzierung
mitfinanzieren
mitfühlen
mitfühlend
mitführen
mitfuttern
Mitgabe